Dämmerung eines Hundelebens

Einer der Hunde scheint nun langsam am Ende seines Hundelebens angekommen zu sein. Zumindest sind die Anzeichen keine guten.
Konnte er bisher wegen eines fortschreitenden Hüftschadens hinten nur noch humpelnd durch die Gegend ziehen lahmt er nun auch am rechten Vorderfuß.
Das Resultat ist dass er nun gar nicht mehr von alleine aufsteht und nur noch unter Hilfestellung und quasi Zwang vor die Tür geht um zu pinkeln.
Eigentlich sollte man sagen „OK“, das war es, einschläfern wird wohl die beste Lösung sein.
Leider, wenn man das so sagen kann, ist er aber ansonsten noch topfit und es scheint ihm ansonsten recht gut zu gehen. Das macht die Sache nicht gerade einfacher.
Nun gilt es herauszufinden was genau der Grund der Lahmheit ist und ob es noch eine geeignete Form der Behandlung gibt. Operationen muss man wohl bei einem 12 Jahre alten Großhund aufgrund der natürlichen Schwäche des Organismus in diesem Alter eher ausschließen. Die letzte OP an der Wirbelsäule liegt nun zwei Jahre zurück und auch die hat er schon nur gerade so gut überstanden.
Mal sehen was der Arzt heute so sagt…

Kommentar verfassen