Karstadt will Amazon angreifen

Laut Financial Times Deutschland plant Karstadt zusammen mit dem Springer Konzern einen Angriff auf den Online Versender Amazon.

Meine ganz persönliche (und fachlich nicht ganz unbegründete) Meinung dazu ist dass Amazon davor wohl überhaupt keine Angst haben muss.
Wer sich die Online Portale (Quelle.de, Neckermann.de, Karstadt.de, Bild.de) der beiden Konzerne mal angesehen hat wird schnell feststellen dass man hier noch Lichtjahre von einer guten Plattform entfernt ist.
Zumal es nicht das erste mal ist das Karstadt dies versucht… allerdings wurde dann vor einigen Jahren das klägliche Onlineportal noch weiter kastriert bis fast nichts mehr übrigblieb (es war -unglaublich- zu teuer).
Karstadt ist übrigens auch das Unternehmen welches jüngst kundtat sein Profil dadurch schärfen will die Multi-Media Abteilungen in den Filialen zugunsten von Textilien zu verkleinern.
Ob man sich dort schon mal bei Amazon umgesehen und -noch wichtiger- auch verstanden hat warum der Laden so erfolgreich ist?
Auch Walter Gunz wird hier wenig bewirken können schätze ich. Das von Ihm mitbegründete Media Markt Konzept ist in dem starren Konzern Karstadt-Quelle kaum unterzubringen (nicht dass mann auch dies schonmehrfach versucht hätte).

Ich bewundere Herrn Middelhoff, Chef des Konzerns, zutiefst und glaube nach wie vor dass er einer der ganz großen Köpfe ist, befürchte aber dass er gerade vergessen hat dass er nicht mehr bei Bertelsmann ist.

Ein Gedanke zu „Karstadt will Amazon angreifen“

  1. Die Bertelsmann-Trennung von Herrn Middelhoff war damals Top-Thema in unseren Zeitungen (Gütersloh ist gleich um die Ecke). Der Eindruck, der bei mir entstand: Thomas Middelhoff ist ein begnadeter Visionär, der der Zeit weit voraus denkt und Chancen sieht, von denen andere noch nicht einmal träumen. Aber wohl leider zu weit voraus für die, die mit ihm am Tisch sitzen …

Kommentar verfassen