Thomas Brussigs Bordelltest

Lange nicht mehr einen so schönen und bösartigen Artikel -eigentlich ist es ja eine Kritik -über ein Buch gelesen wie heute bei der FAZ.

Man kann ¨Berliner Orgie¨, so der Titel des Buchs, auf mehrere Weisen lesen. Man kann es lesen, wie es ursprünglich intendiert war: als Testbericht für interessierte Konsumenten; dafür empfähle es sich aber, Mitglied der ¨B.Z.¨-Zielgruppe zu sein, also männlich, ohne Hochschulabschluss und nur durch den Anblick einer weiblichen Brust zu einem Aufflackern von Aufmerksamkeit zu verleiten.

Muss man einfach gelesen haben (die „Sachbuch“ Kritik, nicht das Buch selbst): Das kostet extra – Von Johanna Adorjön

Kommentar verfassen