Drei flackernde Dioden

Microsoft hat in Bezug auf die Xbox 360 heute Nacht eine Pressemitteilung (und einen offenen Brief von Peter Moore veröffentlicht)herausgegegeben in der Probleme mit der Konsole eingestanden werden und deswegen im im Sinne des Kunden gehandelt wird und die Garantiezeit auf 3 Jahre verlängert für Kunden bei denen ein Fehler an der Konsole auftritt der durch drei blinkende rote Dioden angezeigt wird.

Das ist etwas anderes als das was in einen großen Zeitungen heute so steht. Da wird von einem auf drei Jahre verlängertem Rückgaberecht bzw. einer grundsätzlich verlängerten Garantie gesprochen, was so erst mal definitiv falsch ist.Gleichzeitig wurden Gelder aus dem abgelaufenen vierten Geschäftsquartal in Höhe von 1,05 bis 1,15Milliarden US Dollar zurückgestellt um die möglichen Kosten abzufangen.

Auch das ist etwas anderes als es in einigen Newsportalen / Zeitungen steht, hier wird so berichtet als ob diese Kosten schon eingetreten wären (und bis zu1,5 Milliarden Dollar betragen) und sich nur auf das letzte Quartal beziehen.Rücklagen müssen aber gebildet werden wenn mit Kosten aus dem laufenden Betrieb zu rechnen ist, können aber später auch wieder aufgelöst werden.

Richtig wäre also dass die ganze Sache viel Geld kosten kann, nicht muss.Ausserdem werden Ausfallquatonen genannt für die es ausser Gerüchten auf diversen websites keinerlei Belege gibt. Das ist keine wirklich seriöse Berichterstattung.So oder so eine ärgerliche Angelegenheit die mich die halbe Nacht gekostet hat.Mehr Infos zum Beispiel hier bei Heise die einen ausgezeichneten Artikel verfasst haben (wenn man mal von den üblichen Ätzkommentaren der dortigen Leser und der leider auch hier falsch angegebenen Defektenratemal absieht wirklich lesenwert).

Kommentar verfassen