Spamschutz

Wie an der ein oder anderen Stelle berichtet schütze ich meine Blogs und die dazugehörigen Server vor allem mit einigen selbstgebauten Dingen (plus einem Testscript einer ambitionierten kleinen Gruppe).

Beim Spamschutz allerdings habe ich mich bisher primär auf zwei externe Dinge verlassen:

1. das aussperren von bekannten SPAM IP Adressen

2. dem Spamschutz AKISMET der obligatorisch mit WordPress geliefert wird.

Akismet habe ich, trotz guter Dienste, erst mal vom Netz genommen da ich gerne selbst die Kontrolle über die Kommentare behalten möchte und ungerne meine Daten mit einem fremden Dienstleister teile.

Daher sind momentan nun zwei neue Plugins im Einsatz: SPAMBAM und simple spam filter, auf dass das bessere gewinnt.

Spambam versucht auf verschiedene Arten Spam zu erkennen und gibt dem Nutzer die alleinige Entscheidung darüber ob gelöscht werden soll oder nicht. Damit gehen weniger Kommentare verloren, leider hat man auch einen erheblichen manuellen Aufwand den Spam zu sichten. Gerade bei großen Blogs ziemlich aufwändig.

Simple Spam Filter arbeitet gibt dem Nutzer ebenso die Entscheidung ob es sich tatsächlich um Spam handelt und prüft den Kommentar vorhert auf vier Merkmale (Anzahl der Links, Keywords, Art der Links, Inhalt des Kommentars).

Bisher arbeiten beide recht erfolgreich, mal sehen ob Akismet wirklich offline bleiben kann.

Kommentar verfassen