Neues Jahr, neue Bank

Nach anhaltenden Schwierigkeiten mit meiner bisherigen Hausbank habe ich mich im Dezember entschlossen die Bank zu wechseln. Lange Zeit war ich recht glücklich bei der DKB / Deutsche Kreditbank, die hatten wirklich alles zu bieten was ich gesucht hatte: Kostenfreies Girokonto mit EC und Kreditkarte, Bargeld kostenlos an allen EC Automaten weltweit, Guthabenzins, niedriger Dispozins, HBCI fürs Onlinebanking…. ja, alles war gut.

Bis irgendwann die Probleme anfingen halt. Erst brauchte ich mal eine etwas größere Summe Bargeld, das war nicht so einfach wie man es mir hatte. Dann stellte die DKB das HBCI Verfahren um ohne irgendwem Bescheid zu . Als dann aber bei einer Scheckeinreichung Wochenlang unklar war wo der Scheck denn geblieben wäre reichte es mir dann doch.

Man ist ja durchaus bereit bei einer Direktbank auf das ein oder andere zu verzichten, aber auf’s eigene Geld dann doch irgendwie nicht. Meine Beschwerde an den Vorstandsvorsitzenden der DKB, Herrn Troppmann, wurde zwar von Ihm persönlich beantwortet, leider war der einzige Verwertbare Satz darin die Feststellung dass der Scheck zwischenzeitlich offenbar gutgeschirben wurde und dass er den Vorgang bedauert. Auf den Rest des Zweiseitigen Schreibens ging er erst gar nicht weiter ein (da ging es um Unerreichbarkeit der Hotline, Inkompetentz des Callcenters, falsche Aussagen und einiges mehr). Somit konnte ich seinem Wunsch mich „als zufriedenen Kunden begrüßen zu dürfen“ dann auch nicht entsprechen.

Das Girokonto einfach mal woanders zu führen ist ja ein recht aufwändiger Akt, man muss ja Gott und der Welt mitteilen dass man ne neue Bankverbindung hat plus dem Gehässel sich den Kram selber zu merken und so habe ich mich ausgiebig im Vorfeld erkundigt wer denn nun was bietet. Die Leistungen der DKB waren mir wichtig, ich bin schon zu oft aus beruflichen Gründen umgezogen und es ist recht praktisch ein Konto zentral geführt zu haben. Und wenn alles Gebührenfrei ist umso besser. Bei der suche sind dann wieder alle loaklen Banklen rausgefallen, ebsno die meisten Privatbanken. Nirgendwo stimmte das Preis- / Leistungsverhältnis. selbst Kostenfreie Girokonten sind ja nicht selbstverständlich 🙁

Mein Wahl fiel diesmal auf die ING-Diba, dort hatte bzw. habe ich schon ein Tagesgeldkonto und kannte deren Arbeitsweise, den Service und: Da sie nun auch Weltweit kostenlosen Bargeldservice bieten war der Schritt leicht gemacht.

Binnen kurzer Zeit war alles eingetütet, bestätigt, ein ganzer Ordner voll Infos an mcih verschickt (sehr praktisch: Vordrucke für Arbeitgeber und sonstige Partner denen man die neue Bankverbindung mitteilen muss), einfach alles war schnell da und dazu gab es noch 50,- Euro Bonus und 10,- Euro Aufwandspauschale da die Kreditkart etwas länger braucht und falls man deswegen Fremdgebühren an EC Automaten zahlen müsste…

Jetzt hoffe ich nur noch dass die Ing-Diba weiterhin so Kundenfreundlich agiert, bin aber recht zuversichtlich.

Und für die DKB hoffe ich dass sie ihr Geld künftig weniger ins Sponsoring und wieder mehr in den Kundenservice pumpt. 

2 Gedanken zu „Neues Jahr, neue Bank“

  1. Leider hat sich die Diba auch nicht als die richtige Bank herausgestellt.
    Weltweit gebührenfrei Bargeld an Automaten ist leider gelogen, die Bank nimmt nämlich, anders als einige Wettbewerber, eine Auslandeinsatzgebühr für den Einsatz dort.
    Und aich sonnst sind die versteckten Gebühren nicht ohne.
    Das Callcenter ist unfreundlich und auh sonst gibt es wenig gutes zu berichten.
    Hab die Bank jetzt wieder gewechselt und hoffe nun Ruhe zu haben.

Kommentar verfassen