10 Gründe vegetarisch zu leben

Wie schon im letzten Beitrag geschrieben ist kommende Woche die World vegetarian week. Bis dahin (und während dessen) gibt es hier immer wieder BEiträge zu diesem Thema.

Dieses Mal: Peta hat die 10 besten Gründe Vegetarier zu werden zusammengefasst:

1. Tieren zu helfen, hilft Hunger zu vermeiden
Immer mehr Menschen finden die Verwendung von 100 Millionen Tonnen Getreide für Biodiesel moralisch verwerflich – und das aus gutem Grund. Dabei muss allerdings erwähnt werden, dass 7-mal soviel (760 Millionen Tonnen) an gezüchtete „Nutztiere“ verfüttert wird, um einen Bruchteil an Fleisch heraus zu bekommen. Wenn Ihnen das weltweite Hungerproblem also nicht vollkommen egal ist, sollten Sie Vegetarier werden!

2. Fleischessen bedeutet Tierquälerei
Grüne Weideflächen und idyllische Bauernhöfe sind heutzutage nichts weiter als Erinnerungen vergangener Tage. In der Massentierhaltung werden die Tiere zu tausenden in dreckige, fensterlose Schuppen, Drahtkäfige, Abferkelboxen und andere Gefängnisse gepfercht. Diese Tiere werden niemals die Gelegenheit haben, eine Familie großzuziehen, im Boden zu graben, Nester zu bauen oder irgendetwas anderes zu tun, das in ihrer Natur liegt. Nie werden sie die Sonne auf ihrem Rücken spüren oder frische Luft einatmen, bis zu dem Tag, an dem man sie auf Lastwägen verlädt, die sie zum Schlachthof bringen. Dr. Jane Godall sagt dazu: „Tausende von Menschen sagen, sie würden Tiere lieben und setzen sich trotzdem ein bis zweimal am Tag an den Tisch, um das Fleisch von Lebewesen zu genießen, denen alles entsagt wurde, was ihr Leben lebenswert machen könnte und die unsagbares Leid und das Grauen des Schlachthofes ertragen mussten.“

3. Fleischessen schadet der Umwelt
Eine Studie, die vor kurzem von den Vereinten Nationen herausgegeben wurde und den Titel „Der lange Schatten der Nutztierhaltung” trägt, kommt zu dem Schluss, dass Fleischessen einer der „wichtigsten Faktoren für die weitreichendsten Umweltprobleme ist – und das auf jeder Ebene, lokal bis global.” Um nur ein Beispiel zu nennen: Fleischessen verursacht fast 40% mehr Treibhausgase als alle Autos, Lastwägen und Flugzeuge weltweit zusammen. Der Bericht schließt mit der Aussage ab, dass die Fleischindustrie „in dem Fokus diesbezüglicher Vorgänge bei der Bearbeitung von Problemen der Landdegradierung, Klimaerwärmung und Luftverschmutzung, Wasserknappheit und Wasserverschmutzung sowie Verlust der Biodiversität“ sein sollte.

4. Vorsicht, Vogelgrippe!
Die Weltgesundheitsorganisation sagt, würde das Vogelgrippevirus mutieren, könnte man es schon durch den Verzehr von ungekochtem Hühnerfleisch oder Eiern bekommen oder auch nur das Essen von Nahrungsmitteln, die auf dem gleichen Schneidbrett wie infiziertes Fleisch oder Eier zubereitet wurde. Selbst die bloße Berührung von Eierschalen, die die Krankheit an sich tragen, könnte zu den gleichen Folgen führen. Mit dem einfachen Umstieg auf eine vegetarische Ernährung können auch andere Probleme der Massentierhaltung, wie Maul- und Klauenseuche oder SARS, vermieden werden.

5. Wenn Sie Ihren Hund nicht essen würden – warum dann ein Huhn?
Zahlreiche neue Studien haben gezeigt, dass Hühner sehr intelligente Tiere sind und in der Lage, komplexe Probleme zu bewältigen, sich selbst zu kontrollieren und über die Zukunft Gedanken zu machen. Hühner sind schlauer als Katzen oder Hunde und tun sogar Dinge, die noch nicht bei anderen Säugetieren außer Primaten beobachtet wurden. Dr. Chris Evans, der Tierverhalten und Kommunikation an der Macquarie Universität in Australien studiert, gibt an: „Bei Konferenzen erlaube ich mir manchmal einen kleinen Trick und zähle diese Fähigkeiten auf, ohne Hühner zu erwähnen. Die Leute denken immer, ich spräche über Affen.“
Dr. John Webster der Universität von Bristol fand heraus, dass Hühner das Prinzip der Ursache und Wirkung verstehen und wenn sie etwas Neues lernen, das Wissen auch an andere weitergeben (was bedeutet, sie haben etwas, dass die Forschung „Kultur” nennen würde).

6. Herzkrankheiten
Eine vegetarische Ernährung fördert Ihre Gesundheit und schützt vor zahlreichen Krankheiten, wie Herzerkrankungen, Krebs und Schlaganfall. Die beiden Ärzte Dean Ornish und Caldwell Esselstyn, die zu 100% erfolgreich in der Verhinderung und Umkehrung von Herzkrankheiten sind, haben ihre Behandlungen mit einer veganen Lebensweise ergänzt. Dies wurde erst vor kurzem in „Dr. Esslestyn’s Prevent & Reverse Heart Disease“ aufgeführt, wo der 100%ige Erfolg des Freimachens von Arterien und der Umkehrung von Herzerkrankungen dokumentiert wird.

7. Krebs
Dr. T. Colin Campbell ist einer der führenden epidemiologischen Wissenschaftler weltweit und Direktor der – so die New York Times – „umfassendsten Studie über den Zusammenhang von Ernährung und das Risiko der Entwicklung einer Herzerkrankung, die jemals durchgeführt wurde“. Dr. Campbell’s Verkaufsschlager „The China Study“ ist ein Muss für jeden, der sich mit dem Thema Krebs befasst. Zusammenfassend sagt Dr. Campbell: „…menschliche Studien belegen den karzinogenen Effekt von tierischen Proteinen, selbst bei normalem Konsum…. In der Verursachung von Krebs beim Menschen ist kein chemisches Karzinogen annähernd von so großer Bedeutung wie tierisches Protein.“

8. Der Weg zur Bikinifigur
Vegetarismus ist die ultimative Diät: Vegetarier sind um ein drittel weniger anfällig für Übergewicht, Veganer um ein zehntel! Natürlich gibt es übergewichtige Veganer, genauso wie es Fleisch essende Klappergestelle gibt; im Durchschnitt wiegen Veganer jedoch 10-20% weniger als Fleischesser – und das ohne jede Diät. Die vegetarische Ernährungsweise ist die einzige Diät, die in allen Beurteilungen gut abschneidet und bei der man Gewicht verliert und dies auch dauerhaft beibehält.

9. Weltfrieden
Leo Tolstoi sagte einmal, dass „Vegetarismus der Grundstein der Menschlichkeit” ist. Und der Maßstab für Menschlichkeit sollte sein, leidensfähigen Lebewesen kein unnötiges Leid zuzuführen. Menschenrechtler von Tolstoi über Gandhi und Thich Nhat Hanh haben bereits damit argumentiert, dass eine vegetarische Ernähung die einzige Lösung für Menschen sei, die die Welt zu einem besseren Ort machen möchten.

10. Ein neuer Genuss

Wie man in zahlreichen veganen Restaurants erkennen kann, ist Gemüse alles andere als langweilig. Viele Vegetarier geben an, dass sie durch ihren Umstieg auf die vegetarische Ernährung einen Umstieg von eintönigen Fleischstücken auf eine Vielzahl von Getreidesorten, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse erleben durften, die sie vorher nicht einmal kannten. Alicia Silverstone hierzu: „Seit ich Vegetarierin bin, fühle ich mich wohler in meinem Körper als zuvor und meine Geschmacksnerven haben eine vollkommen neue Welt kennengelernt. Es war eine der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe und ich kann Ihnen nur empfehlen, sich mir in diesem gesunden und tierfreundlichen Lebensstil anzuschließen.“

6 Gedanken zu „10 Gründe vegetarisch zu leben“

  1. Ich bin nun seit 9 Jahren Vegetarierin, d.h. mehr als dir Hälfte meines Lebens. Meine Eltern haben mich seit ich mit 7 beschlossen habe aufzuhören voll unterstützt & ich bin ihnen sehr dankbar dafür! Viele Leute fragen mich immer wieso ich so konsequent kein Fleisch esse seit so vielen Jahren & zum Erstaunen vieler hat es bei mir gar nichts mit den Tieren zu tun. Natürlich finde ich die Massthaltung in grossen Betrieben schrecklich! Aber meiner Meinung nach könnte man dan auch Bio & aus Freihaltung essen.. Was für mich eine viel zentralere Rolle spielt ist der Aspekt der Umwelt. Der Transport von Soja für unsere Tierfütterung verbraucht im Jahre Millionen von Litern Kerosin, was ich einfach untragbar finde! Den 1. Punkt finde ich übrigens auch extrem wichtig. Wächst die Bevölkerung unserer Welt weiter (was sie ohnehin wird) sind wir GEZWUNGEN auf Vegetraismus umzusteigen!
    Also: Vegi werden – gesünder Leben, der Natur, der Menschheit sowie auch den Tieren einen Gefallen tun!
    Meine Meinung 🙂

  2. Ich bin seit knapp 2 Jahren, halb Vegetarier. Meine Mama macht das nicht mehr mit, sie zwingt mich einmal im Monat Fleisch zu essen, ich will das nicht. Ich fang jetzt wieder an vollveggie zu werden und wenn ich endlich ausziehe werd ich veganerin (:

  3. Ich bin mittlerweile seit 1 Jahr vegetarier. Anfangs dachten meine Eltern das ich es nicht lange aushalten würde. Doch ich komm sehr gut ohne fleisch klar. Es hilft mir sehr das mein freundin auch vegetarierin ist. Ich glaub ohne ihr hätte ich nicht durchgehalten

  4. Ich bin seit 6jahren vegetarier und habe kein fleisch mehr gegessen seit dem Ich mal in einer schlachterei war und Ich habe es bereut das Ich das gesehen habe wie es dort zu geht…habe sogar meine mutter dazu gebracht weniger fleisch zu essen weil es ungesund Ist…

  5. Ich bin jetzt seit knapp einem Jahr Vegetarierin und sehr glücklich damit.
    Meine Mutter beschwert sich zwar öfter darüber weil sie seitdem anders kochen muss, aber sie akzeptiert es.
    Ich bin aus zwei Gründen Vegetarierin geworden.

    Grund 1 : ich mochte noch nie gerne Fleisch, schon als kleines Kind nicht.

    Grund 2 : ich liebe Tiere über alles und ich finde es schrecklich mir vorzustellen dass, das Stück Fleisch auf dem Tisch mal ein Schwein mit einer süßen Steckdosennase war oder eine schwarz, weiß gefleckte Kuh mit großen Augen.
    Mittlerweile bin ich so sehr im Vegetarismus verankert, das ich beim Anblick von Fleisch schon ein flaues Gefühl im Magen bekomme.
    ich bin eine Ovo lacto Vegetarierin, das bedeutet , ich esse keine Wurst, kein Fleisch, und uch keinen Fisch.
    Fische sind schließlich auch Tiere die einmal gelebt haben.
    Meine Arbeitskollegen haben zuerst nicht sehr verständnisvoll darauf reagiert, aber mittlerweile kommen sie gut damit klar.

    1. ovo lacto Vegetarier bedeutet dass du kein Fleisch,keine Eier und keine milch zu dir nimmst.ich finde du solltest wissen welchen Standpunkt du vertrittst wenn du behauptest schon seit einem jahr ovo lacto Vegetarier zu sein.

Kommentar verfassen