Vegetarisch?

Im Supermarkt lachte mir an der Kasse ein nettes kleines Kochbuch entgegen.

„Vegetarisch genießen“ – 47  Super Rezepte, las ich darauf, kostete 3,49 Euro und so landete es im Einkaufswagen.

Offenbar hat der Verlag aber „vegetarisch“ nicht so ganz verstanden. Obwohl es ganz zu Beginn eine (unvollständige) Auflistung gibt in der die verschiedenen Ausprägungen der Vegetarier dargestellt werden tauchen im Buch plötzlich Gerichte mit Fisch auf. Vorne steht noch „essen nichts vom toten Tier“, bei der Fischsuppe steht plötzlich „das Fisch wegen seiner vielen Nährstoffe auch bei immer mehr Vegetariern auf den Tisch kommt“.

Irgendwas hat der  „meine Familie und ich Verlag“ bzw. die Verlagsgruppe Burda da falsch verstanden…

vegetarisch geniessen?

7 Gedanken zu „Vegetarisch?“

  1. Ein Vegetarier ist jemand, der keine Lebensmittel isst, die das Töten von Tieren voraussetzen. Er verspeist also kein Fleisch, Fisch, Geflügel oder Schlachthaus-Nebenprodukte wie zum Beispiel Gelatine. Produkte von lebenden Tieren wie Milch, Milchprodukte (Käse, …) und Eier werden nicht von allen Vegetariern verspeist. Deshalb gibt es verschiedene Arten von Vegetariern:

    Ovo-Lacto-Vegetarier
    Essen Milchprodukte und Eier (aus Freilandhaltung). Dies ist die klassische Form der vegetarischen Ernährung und wird von den meisten Vegetariern angewendet

    Lacto-Vegetarier
    Essen Milchprodukte, aber keine Eier.

    Ovo-Vegetarier
    Essen Eier, aber keine Milchprodukte.

    Veganer
    Essen keine Milchprodukte, keine Eier oder irgendwelche andere tierische Produkte. Essen zum Beispiel auch keinen Honig. Häufig benutzen Veganer auch keine Gebrauchsgegenstände, die aus Tierhäuten oder ähnlichem gefertigt werden, wie zum Beispiel Leder. Diese Form des strengen Vegetarismus ist allerdings weniger verbreitet.

    Es gibt noch verschiedene Mischformen wie zum Beispiel „Halbvegetarier“, die nur rotes Fleisch meiden und sehr wohl Geflügel und Fisch essen. Oder „Pesci-Vegetarier“, die zwar kein Fleisch und Geflügel, aber Fisch essen. Zu warnen ist übrigens vor der Ernährungsform der sogenannten „Pseudo- oder Puddingvegetarier“. Das sind meistens Kinder, die zum Beispiel aus Tierschutzgründen von einem Tag auf den anderen Fleisch verweigern und deren ratlose Mütter die Fleischspeisen dann ausschließlich durch Mehl- und Süßspeisen (Palatschinken, Pudding etc.) ersetzen.
    Einige Leute gehen noch weiter und werden sogenannte „Fruitarier“ und essen nur Früchte, Nüsse und Samen. Fruitarier glauben, dass es falsch ist eine Pflanze zu töten, indem man sie entwurzelt oder ihre Blätter abreißt. Dies ist allerdings keine ausgewogene Ernährung und wird nicht empfohlen.

  2. Ups… so ein grober Schnitzer sollte einem Verlag wie diesem aber eigentlich nicht passieren. Peinlich, peinlich… 🙁

    @ Oliver: Die Frage mit der Wurst wurde mir auch schon gestellt. Danach kommt dann meist noch die entsetzte Frage: „Du isst kein Fleisch und keine Wurst??? Ja was isst du denn dann?“ Eigentlich traurig, wie wenig viele Leute über Ernährung wissen…

  3. Erinnert mich stark an mein Umfeld…da muß ich mir auch immer anhören..“aber Fisch ist doch kein Fleisch, das kannst Du doch wenigstens essen“….
    ob die auch das Kochbuch vom Supermarkt in Händen gehalten haben?

Kommentar verfassen