have a break

Die letzten Monate waren hart und haben Substanz gekostet. Die letzen Woche mussten noch unzählige Dinge für die USA gemeldet werden, einige davon für Herrn Steve B. persönlich. Da bedarf es dann ganz besonderer Aufmerksamkeit denn wenn irgendwer eine unstimmige Zahl in einem Berg Papier entdeckt dann er.

Jetzt jedenfalls ist die Luft raus und ich glaube wenn ich noch einen einzigen Tag weiter arbeiten müsste hätte es mich umgehauen. Die ersten Vorzeichen waren zumindest eindeutig…

Konrad hat mit “Up” bei emotional overdose das ganze phantastisch betextet (besten Dank für die Erlaubnis den Text zu verwenden):

Mein ganzes Leben lang bin ich auf einen Berg geklettert. Ich habe alles getan, um seinen Gipfel zu erreichen. Habe gelernt, gelogen, betrogen, mich angestrengt, versagt, bin wieder aufgestanden und habe meinen Weg fortgesetzt.
Wie oft dachte ich, dass ich den Gipfel nicht erreichen würde.
Oft, sehr oft sogar konzentrierte sich mein ganzes Denken und Handeln nur auf den Gipfel. Dann kam ich nicht voran.
Doch wenn ich abgelenkt war, schien der Gipfel ohne mein Zutun in greifbare Nähe zu rücken.
Ich lebte nur noch für den Gipfel, wollte nach oben. Ich versuchte es mit allen Mitteln, musste nach oben. Ich riskierte alles, Freunde, Familie, Kinder. Es gab nur noch den Gipfel.
Ich verlor alles. Am Gipfel würde ich es wiederbekommen.
Es gab nur eine Richtung: Nach oben. Ich wurde zum Jünger, zur Mücke, die immer dem Licht zufliegt, Tunnelblick, Scheuklappen, verbissen.
Mein einziges Ziel war der Gipfel.
Endlich angekommen, blicke ich auf die Trümmer am Rand der Schneise, die ich hinterlassen habe und krepiere jämmerlich weil die Luft zu dünn zum atmen ist.

Und damit es nicht wirklich soweit kommt (einen dunklen Teil davon hab ich ja schon hinter mir) ist nun eine kurze Auszeit angesagt in der ich –fast- gar nicht arbeiten werde.

19 Gedanken zu „have a break“

  1. @kerstin… ich mein halt immer ein „gestandnes Mannsbild“ verträgt gelegentlich auch einen deftigen A….tritt 😛

  2. 🙂 … na klaaar… ich geh auch immer zur Zulassungstelle wenn ich ganz wild auf Entspannung bin 🙂

    Die Schnepfe(n) lass ich Dir aber nicht so durchgehen… müßtest eigentlich schon wissen, dass ich ziemlich kampflustig bin 😛 🙂 😛
    Ich bin sicher ich find in absehbarer Zeit wieder ne nette Angriffsfläche *gfg*

  3. argh. schnepfen…. ich habe kein problem… ich war überarbeitet und nun hab ich frei und relaxe.
    der text dient lediglich der verdeutlichung das es auch heftiger enden kann wenn man nicht rechtzeitig stoppt.

  4. @Kerstin… ich glaub wir beiden würden uns recht gut verstehen 🙂
    Sollten wir unsere Bekanntschaft nicht über den Blog hinaus vertiefen ? Wie komm ich an Deine e-mail ?

  5. @Kerstin… das müßte mal einer zu mir sagen 😛

    Aber Du hast recht, Ehrlichkeit ist selten gefragt… das mag davon kommen, dass Ehrlichkeit zuweilen recht unbequem sein kann !!!

  6. @ Bergfee
    wenn man ehrlich ist, dann macht man sich nicht unbedingt beliebt…. und wird gern als Schnepfe bezeichnet…leider….

  7. Bis vor geraumer Zeit waren blogs nicht gerade meine Leidenschaft. Mittlerweilen klicke ich mich so von einem zum anderen und fange an zu grübeln… denn die wenigsten Blogs sind vergnüglich zu lesen, sind depressiv und grau.
    Viele schmeissen ihre Probleme in die Runde und ernten dafür ein paar belanglose Worte.

    Ich hab das Gefühl der eine könnte schreiben
    „Ich glaub ich werd morgen einen vollbesetzten Zug in die Luft sprengen“…
    Da kommen sicher folgende Antworten:

    Der erste schreibt „ ich wünsch dir viel Spass dabei“

    Kommentar Nr. 2 lautet wahrscheinlich „Au jaa, darf ich auch mitmachen“

    Und der dritte meint lakonisch „ Passt aber auf, dass Euch keine Trümmer auf den Kopf fallen“

    Lese ich „have a break“ ziehen sich Sorgenfalten auf meiner Stirn zusammen… da scheint ein Mensch ein Problem zu haben… kann ich im vielleicht mit meinem Rat helfen ? Es scheint aber als würden das nur die „Nicht-Blog-Besitzer“ so empfinden ???

    blogger wohl auch gar keinen Rat, denn nur seeeehr selten gehen sie auf etwas besorgte Texte oder Ratschläge ein !

    @ Kerstin: oder täusch ich mich ???

    Was treibt also jemanden dazu einen blog zu schreiben ???

    Einsamkeit ? Fishing for Mitleid ? Langeweile ? …

    Und sag mir jetzt bloß keiner, dass ihr alle nur ne Plattform für blöde Bemerkungen schaffen wollt 🙂

  8. Wenn man erkannt hat, warum der Teil hinter einem so dunkel ist, kann man noch was im Leben ändern, oder? Ne kurze Auszeit ist da wohl nicht wirklich ne Lösung,…aber womöglich ein Ansatz, wieder zu dem zurückzufinden, was oder wer einem außer der Gipfel, das Ansehen und das Streben nach „falscher“ Anerkennung
    wichtig ist/sind.
    Manchmal lassen sich die Trümmer am Rand der Schneise auch wieder beseitigen. Kopf hoch!

  9. das war ja auch keine Feststellung sondern eine Vermutung… ich geh mal davon aus, dass man bei MS etwas mehr verdient als ne Putzfrau 😉

    Zum Thema Staat muß ich Dir einfach mal bedingungslos recht geben… wobei es ziemlich egal ist wer da offiziel an der Spitze steht… die buttern doch ALLE in die eigene Tasche 🙁

  10. überdurchschnittliche Gehaltsabrechnung? wo hast Du denn das her?
    dank Progression ist der Staat der einzige der hier etwas überdurchschnittlich erhält 🙁

    wenn sich die olle Merkel wenigstens mal eine neue Jacke kaufen würde. Oder Botox…

  11. hierzu mal ganz ernsthaft… ohne Ironie und gewohnt böser Zunge 😉
    Du solltest einen Burn-Out Test machen (gibt es jede Menge im Netz). Ich bin ziemlich sicher, dass da zumindest eine Gefährdung rauskommt.
    Burn-Out ist KEIN Schnupfen, da hilft auch keine KURZE Pause und sogar eine überdurchschnittliche Gehaltsabrechnung ist KEIN wirksames Mittel dagegen.
    Mangelnde Intellegenz kann bei Dir kein Grund sein nichts dagegen zu tun… uuuups… ich kann diese böse Zunge einfach nicht wirklich bändigen 😉

Kommentar verfassen