fruchtbares gebiet

Vorhin war ich kurz in der City von Landshut. Offenbar gab es dort vor einiger Zeit einen längeren Stromausfall denn etwa 75% der Damen im Alter zwischen 18-40 (geschätzt) war sichtbar schwanger (die anderen 25% waren so häßlich daß sich wohl niemand geeignetes fand…).

5 Gedanken zu „fruchtbares gebiet“

  1. Gut…Geld macht glücklich – und schön…man denke nur an die netten Ops (Schlauchbootlippen, Haaransätze die am Hinterkopf beginnen….)
    alles nur mit mächtig Kohle möglich….
    So,und jetzt wieder lieb sein, sonst hat’s im Freistaat wieder schlechtes Wetter (die Folgen haben wir in Landshut gesehen)….und diesmal wissen wir alle, wer die Schuld dafür trägt;-)

  2. ob Du´s glaubst oder nicht… ich bin absolut vorzeigbar 😛 …und das obwohl ich nicht bei MS angestellt bin *fg*
    …und jetzt brat Dir ein Sojapflanzerl und creme Dir Dein Näschen ein *grrrrr*

  3. Die 75% versuchen möglicherweise die Rentensituation zu verbessern *gg*…. oder, was mir ja viel wahrscheinlicher erscheint, haben sie halt Spass an der schönsten „Nebensache“ der Welt 😉 Dazu muß es ja bekanntlich auch nicht dunkel sein 😛

    Ich hatte mir ja eh schon Sorgen um den Fortbestand der Welt gemacht, nachdem ich heute folgenden Artikel gelesen habe:
    **********************************************************
    DPA – Donnerstag, 24. Juli, 09:11 Uhr
    London (dpa) – Wenn Männer viel Sojaprodukte essen, kann sich die Anzahl ihrer Spermien verringern. Das haben Wissenschaftler der amerikanischen Harvard-Universität in Boston herausgefunden.

    Besonders gering war die Spermienzahl bei jenen Männern, die viele solcher Nahrungsmittel aßen und zu dick waren. Nach Angaben der Fachzeitschrift «Human Reproduction» wurde der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Soja, das pflanzliche Hormone enthält, und Unfruchtbarkeit bisher nur bei Tieren nachgewiesen.

    Der Ernährungswissenschaftler Jorge Chavarro und seine Kollegen untersuchten 99 Männer, die mit ihren Partnerinnen in einer Unfruchtbarkeitsklinik zwischen den Jahren 2000 und 2006 behandelt worden waren. In der Gruppe jener Patienten, die am meisten Sojaprodukte konsumierten, konnten im Durchschnitt nur 41 Millionen Spermien pro Milliliter Ejakulat nachgewiesen werden. Die Normalwerte liegen den Angaben zufolge zwischen 80 und 120 Millionen.

    Chavarro vermutet, dass die pflanzlichen Hormone in den Soja- Produkten Einfluss auf die Spermienzahl haben. Dieser Effekt könnte durch Übergewicht noch vergrößert werden, da dicke Männer mehr von dem Hormon Östrogen produzieren als ihre schlanken Geschlechtsgenossen, erläutert der Forscher. Sojabohnen werden bei Tieren als Futtermittel genutzt, finden aber auch als Fleisch- und Milchersatz vor allem in der vegetarischen Küche Verwendung.
    **********************************************************

    Noch kurz zu den 25%…. man(n) sollte sich merken, es gibt keine wirklich hässlichen Menschen, allenfalls ungepflegte. Das wiederum mag auch nicht immer am fehlenden Willen liegen, sondern vielleicht auch am Geldbeutel!
    Ansonsten bin ich der Meinung, dass wahre Schönheit von innen kommt… da helfen keine Markenklamotten und kein teures Cremechen auf der hocherhobenen Nase !!!

  4. ….jeder Topf kriegt seinen Deckel..

    nicht von Gott mit Schönheit gesegneten Frauen,

    dauert es eben länger..

    ist bei mir auch der Fall….

Kommentar verfassen