Fish Amnesty Day

PETA  schreibt heute im Newsletter:

Lieber Fischfreund,
der 23. September, der “Fish Amnesty Day” ist der Tag, an dem Fische verschont werden sollen und er steht vor der Tür – es ist also der perfekte Zeitpunkt, andere über diese faszinierenden Tiere aufzuklären! Fische unterscheiden sich äußerlich so stark vom Menschen, dass es manchmal schwer vorstellbar erscheint, dass sie ebenso wie wir Schmerz empfinden können; Schmerzforscher stimmen jedoch überein, dass die Schmerzreaktion von Fischen beinahe identisch ist mit der Schmerzreaktion von Säugetieren und Vögeln. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Fische sehr komplexe Persönlichkeiten sind und ihr Bewusstsein das von Hunden und einigen anderen Säugetieren ähnelt.

Der Tiermissbrauch durch die Fischereiindustrie (sowie durch Sport- und Hobbyangler) sollte alle Menschen beunruhigen, die sich gegen Grausamkeiten an Tieren aussprechen. Jährlich werden 500 Millionen Tonnen Fische für den menschlichen Verzehr getötet; Sportfischer und Angler töten weitere Hunderte von Millionen Tiere jährlich. Ohne gesetzlichen Schutz vor einer grausamen Behandlung, werden Fische aufgespießt, zerquetscht, müssen ersticken oder werden lebend aufgeschnitten und ausgenommen – und das alles, während sie noch bei vollem Bewusstsein sind.

[…]

Wenn Sie wissen möchten, wie sie Fischen an diesem Fish Amnesty Day und auch sonst noch helfen können, fragen Sie uns. Wir freuen uns natürlich auch über Ihre eigenen Ideen und persönlichen Geschichten, die Sie mit anderen teilen möchten, um sich für Mitgefühl für alle Tiere auszusprechen! Weitere Informationen und Tipps zum Thema Fische finden Sie auf www.Fischen-tut-weh.de.
Mit freundlichen Grüßen
Tanja Breining
Fisch-Campaigner

Ich hätte es nur besser gefunden die Aktion auf einen Freitag zu legen. Das ist ja schließlich der Fischtag in unseren Breiten.

Kommentar verfassen