paypalstress

Ich habe gerade etwas Ärger mit Paypal, dem Ebay Bezahlservice.

Vor einiger Zeit kaufte ich etwas bei Ebay und bezahlte mit Paypal. Habe ich bis dahin öfters gemacht weil’s schneller geht, gerne auch für andere Einkäufe im Netz Muttertag oder meine geliebte Sattelstütze “Joplon R” aus den USA.

Einige Zeit später hatte ich eine Mail von Paypal in der Inbox und man berichtete dass es bei der Abbuchung zu einem Problem gekommen sei. Eine Überprüfung durch mich ergab dass man versucht hat von einem alten Bankkonto abzubuchen, das war da zwar noch gespeichert, jedoch war das neue als Standart vermerkt und wurde auch so bei allen anderen Transaktionen benutzt.

Auf eine Anfrage via Email in der ich das ganze darlegte und wissen wollte für was man die Gebühr von stolzen 5 Euro erheben würde antwortete Paypal schon nach einer Woche…

Sinngemäß: Fehler muss bei mir liegen, Paypal System ist fehlerfrei. Gebühr steht in den AGB, ist eine Bankgebühr die Paypal auch nur weiter reicht.

Eine Nachfrage bei der Bank ergab dass dies nicht stimmte, sie erhebt gar keine Gebühr… also wiedre Mail an Paypal, ich bat um einen entsprechenden Beleg und stellte erneut fest dass der Fehler bei Paypal und nicht bei mir läge, ihre Fehlerfreiheit solle man mir bitte beweisen. Andernfalls behaupte ich dies erst mal auch für mich.

Wieder ein Woche später eine Mail, die Gebühr dürfte erhoben werden weil die andere Bank sie erhöbe, wenn sie eine Bank währen dürften Paypal es nicht, Paypal sei aber keine Bank. Keine weitere Stellungnahme zum Fehler und dass die andere Bank das Gegenteil sagt.

Ich habe jetzt den offenen unstrittigen Betrag ohne Gebühr beglichen und P. geschrieben dass ich ohne Nachweise keinesfalls zahlen werde. Darauf hin schrieb man mir dass man via Email zu einer Kontofrage nichts sagen dürfe (Konto= sie sind doch gar keine Bank – obwohl sie wohl eine Banklizenz in UK haben…)…

Scheint als ob ich künftig wieder Rechnungen überweisen werde. Paypal ist mir ein wenig zu unorganisiert im Moment.

Und dabei hatte ich doch sooo gute Laune diese Woche.

Ein Gedanke zu „paypalstress“

  1. Kontodaten ins Netz stellen, bzw. PayPal,Click & Buy u. ä. zu nutzen ist ja immer ein bisschen gefährlich. Da kann schnell mal ein „kleiner Irrtum“ passieren.

    Wobei ich das bei PayPal ja wirklich kinderleicht finde… da kann (man(n) stelle sich vor) der Kunde sogar seine Konten höchstpersönlich verwalten… das heißt im Klartext man kann Konten hinzufügen und praktischerweise auch löschen !!!

    tjaa… ein bisschen mußt Du Dir da schon selber an die Nase fassen wenn Du da mit Deinen Konten so rumschlamperst 😉
    Da sind doch die 5.- € Lehrgeld gut investiert 😉

Kommentar verfassen