Kippt die EU die Flüssigkeitsregelung im Flugverkehr?

Endlich mal Nachrichten aus Brüssel die einen nicht sofort die Hand vor den Kopf schlagen lassen:

Offenbar soll die seit 2006 geltende Regelung zum Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck wieder aufgehoben werden. Die Regelung trat in Kraft nachdem Terroristen offenbar versucht haben flüssige Sprengstoffe in Flugzeuge zu schmuggeln und dort dann per elektronischem Gerät (ich glaube es war ein iPod) zur Detonation zu bringen.

Da die meisten Sicherheitsschleusen keinen flüssigen Sprengstoff erkennen konnten wurde diese teilweise recht seltsam anmutende Regelung Europaweit umgesetzt.

Abenteuerlich war dass man zwar Gefäße mit bis zu 100ml mitführen durfte, aber nur wenn sie vorher in einem durchsichtigen Plastikbeutel verpackt waren. War dies nicht der Fall mussten sie zurückbleiben. Einen Unterschied für den Sicherheitsscanner machte das jedenfalls nicht ob ein Beutel drum war oder nicht.

Die Tütchen mussten dann, so die Theorie, außerhalb des Handgepäcks durch den Flughafen transportiert werden, was aber keiner prüfen konnte und so haben die meisten nach der Kontrolle das Zeug wieder weggepackt um die Hände frei zu haben. Ebenso durften es keine Gebinde sein die zwar über 100ml fassen wo aber nur noch 100ml drin waren. Es hat einige Zeit gedauert bis die Hersteller extra Fluggrößen für z.B. Deo und Duschgel anboten…

Auch Duty Free Ware war betroffen, es musste in spezielle Tüten eingepackt werden die nicht mehr geöffnet werden durften und auch offen durch den Flughafen getragen werden sollten. Hat auch keiner gemacht, wer ne Tasche hatte packte sein Zeugs halt da rein. Lustig auch dass man eine 0,5 Literfalsche Wasser nicht in den Flughafen bringen darf, diese aber dort kaufen kann. An Bord dürfte sie nicht, wird aber natürlich gemacht. Bei den Preisen auch kein Wunder…

Vor allem können die meisten Sicherheitsscanner heutzutage wohl doch flüssige Sprengstoffe bzw. dazu geeignete Chemikalien erkennen. Das beruhigt mich viel mehr als ein Gefrierbeutel.

Das Vorhaben zur Abschaffung der Regelung ist schon durch fast alle notwendigen Instanzen und die Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Interessant anzumerken dass Deutschland das einzige Land war das im Sicherheitsausschuss gegen eine Abschaffung votierte.

(via: Süddeutsche Zeitung)

Kommentar verfassen