Zune Videostreaming auf der Xbox 360

Seit dem letzten Update des Xbox Live Dienstes steht den Nutzern ja nun auch Videostreaming von hochkarätigen Videofilmen zur Verfügung.

Im Zune Videoportal kann man Filme nun aus dem Xbox 360 Dashboard in SD oder HD Qualität (abhängig von der DSL Geschwindigkeit und vom jeweiligen Film) anschauen und dabei wählen ob man den Film erst runterladen möchte um ihn sich dann anzuschauen oder ihn quasi sofort als Streaming Video anzuschauen.

Mir gefällt das wirklich gut, Video on demand hat schon etwas, dass ich nicht wie früher erst warten muss bis der Film auf meine Festplatte geladen wurde ist schon ziemlich cool. Kurz nach dem bezahlen kann ich den Film wie eine DVD anschauen und das mitunter in bester HD Qualität 24 Stunden lang.

Dazu gibt es noch einen Partymodus in dem man sich gemeinsam einen Film anschauen kann ohne am selben Ort zu sein. Zwar muss jeder Teilnehmer den Film selbst auch zahlen, der Zune Dienst bietet aber dabei einen Sprachchat  so dass man sich während des Films darüber austauschen kann (ok, evtl. im Moment mehr ein Feature für Leute ohne echte Freunde…), ganz so als ob die Leute im gleichen Raum sitzen würden.

Mir jedenfalls gefällt’s recht gut, immerhin eine gute alternative an langweiligen Abenden an denen nichts gescheites im TV läuft.

wechseln ist kein klax mit teldafax

Ein Umzug ist ja oftmals eine komplizierte Sache. Nicht nur für den Umziehenden selbst, auch die mit demjenigen befassten Unternehmen und Behörden werden mitunter vor schwierige Anforderungen gestellt.

So auch bei mir:

Seit geraumer Zeit beziehe ich Strom über den Anbieter Teldafax. Eine Preisgarantie für zwei Jahre in der Tasche, da kann nicht viel schief gehen, denkt man, und da es ja nur einen Ort weiter ging sollte man meinen bliebe alles beim alten.

Aber falsch: Erst mal kündigt Teldafax einseitig den Vertrag um ihn mit –natürlich- schlechteren Konditionen auf die neue Adresse umzustellen. Vergisst aber dabei den Kunden, also mich, darüber zu informieren dass auch diesem ein Kündigungsrecht zusteht.

Dann verfrachtet es den neuen Wohnort versehentlich in ein anderes Bundesland weil irgendwer im Callcenter die Postleitzahl falsch eintippt. Dass PLZ und Ortsname nicht übereinstimmen wundert aber niemanden. Der Grundversorger ist damit leider auch ganz falsch.

Dann schickt man Rechnungen und Gutschriften die vollkommen gegensätzliche Auskünfte erteilen und hofft wohl dass der Kunde am Ende komplett verwirrt aufgibt. Vorsorglich reagiert man aber nicht auf Faxe die der Kunde dies betreffend so schickt.

Set gestern aber ist etwas Bewegung in die Sache gekommen… Nachdem ich von einer verzweifelten Callcenter Mitarbeiterin weiter verbunden wurde durfte ich dort meinen Frust endlich abladen. Die Postleitzahl wurde immerhin korrigiert, warum der alte Kilowattstunden Preis nicht weiter gilt wusste sie aber auch nicht, die Androhung einer sofortigen Kündigung führte aber dazu dass man das ganze schnellstmöglich prüfen wird.

Und der Hinweis dass ich ohne eine Kontenklärung jegliche weitere Abbuchung die über den monatlichen Abschlag hinaus gehen würde sofort zurück gehen lassen werde soll nun am Montag endlich die notwendige Klarheit über die Zahlreichen Gutschriften und Rechnungen bringen.

Mal schauen was da noch so kommt…

Business

Seit Mittwoch Nacht bin ich in Dublin und hier tobt ein echter Sturm. Schon die Landung war eher ein Aufprallen statt eines Aufsetzens und die Nacht durch knarzte das ganze Hotel.
Wer mal hier her kommt, das Beacon im Industriegebiet Sandyford ist ein echter Hit. Fast günstig im Preis und Superzimmer, dazu ein klasse Restaurant.
Nach dem anstrengenden Tag ein echter Lichtblick, wobei ich 6 Euro für ne Dose Bier (0,5) aus der Minibar doch unverschämt finde.
Aber in wenigen Stunden geht’s ja wieder heim, auch wieder via Frankfurt.
Schon seltsam dass zwar so ziemlich jede Firma hier große Niederlassungen hat, es aber nur wenige Direktflüge hier her gibt.

Etwas besorgt

Heute geht es dienstlich nach Dublin /Irland und gerade eben bin ich in den Flieger nach Frankfurt gestiegen.
Nachdem ich in letzter Minute bemerkte dass ich meine Brille an der Sicherheitsschleuse liegen gelassen habe – passender Weise am anderen Ende des Terminals – und dank neu erstandenem Dan Brown Buch das gefühlte 5kg wiegt gut erwärmt am Flieger ankam Sitze ich nun im Flieger.
Bis heute war Schweinegrippe ja nichts greifbares, hier aber sitzen hustende Menschen aus aller Welt um mich herum.
Noch gruseliger sind aber die ganzen Leute -hauptsächlich Asiaten- die mit Mundschutz rumlaufen.
Da fühlt man sich schon automatisch gefährdet…