Hallo Herr D’Avis

Schön dass Sie mir allabendlich vom TV aus entgegen blicken. Ach, hätte es Sie doch nur schon vor einem halben Jahr gegeben. Oder Ihre Funktion. Oder irgend jemanden bei 1und1 der sich um die Belange von Kunden kümmern würde.

Aber nein, vor sechs Monaten, da wurden noch Aufträge bestätigt, Techniker angekündigt, man wartete geduldig im neuen Heim auf den versprochenen Anschluss und bekam dann, trotz schriftlicher gegenteiliger Aussage einige Wochen vorher, dann mitgeteilt dass es sich um ein Versehen gehandelt habe und man an der neuen Adresse gar kein DSL bereit stellen könne, aus technischen Gründen.

Warum der Vormieter an der gleichen Adresse DSL von 1und1 hatte und auch die Nachbarn dies nach wie vor tun konnte man da noch nicht erklären. Aber Sie Herr D’Avis, Sie hätten das bestimmt vor Ort rausgefunden – so lange bis es endlich läuft.

Statt dessen hat man aber den alten Anschluss wie gewünscht abgeschaltet, schön weiter die Grundgebühr dafür eingefordert und dann eine kostenpflichtige Vertragsauflösung zugesandt. Das würde heute, wo ja der Kunde im Mittelpunkt steht, sicher nicht mehr passieren. Heute würde man verstehen dass es aus Kundensicht seltsam ist wenn man die Leistungen aus einem Vertrag nicht mehr erbringen will und der Kunde dafür auch noch zahlen soll. Obwohl der Kunde ja gerne weiter würde, wenn man nur dürfte.

Heute würde man wohl auch erkennen dass es ziemlich sinn frei ist die gesamte Korrespondenz über die Mailbox des Kunden zu führen, der aber dank fehlendem Herrn D’Avis darauf gar nicht zugreifen kann. Postversand käme natürlich viel zu teuer.

Irgendwie haben es dann die anderen DSL Provider geschafft doch noch DSL an dieses Haus zu legen. Angeblich gar kein Problem, aber evtl. hatten die ja schon einen Herrn D’Avis bevor 1und1 einen hatte. Jedenfalls ging es ziemlich schnell. Und auch unter einem anderen Namen wäre 1und1 in der Lage hier DSL hinzubringen. Einem anderen Besteller wohlgemerkt, gleiche Adresse, aber neuer Vertrag. Schon seltsam.

Blöd ist jetzt allerdings dass man bei 1und1 trotz Herrn D’Avis nicht erkennen mag richtig was vergeigt zu haben und recht nachdrücklich auf die unberechtigten Forderungen besteht. Und Antwort von Herrn D’Avis bekommt man leider auch keine. Aber der ist bestimmt nur einen neuen Werbespot drehen. Oder bei irgendeinem Kunden, wo er solange bleibt bis alles in Ordnung ist. Und das kann, da können wir hier nun ein Lied von singen, sehr, sehr lange dauern.

2 Gedanken zu „Hallo Herr D’Avis“

Kommentar verfassen