Archiv der Kategorie: Technik

Software, Hardware, Tools, Erlebnisse, Tips und Tricks für alles was irgendwie technisch ist.

Harley Davidson und Bluetooth

Wie ja bekannt sein dürfte bin ich langjähriger Harley Fahrer und seitdem auch blöd genug der Motor Company sauerverdientes Geld in den gierigen Rachen zu schmeißen.

Letztes Jahr überkam es mich leider mal wieder, ein Ersatz für die Street Glide musste her und obwohl ich eigentlich schon mehr nach einer anderen Marke geschaut hatte landete ich wieder bei einer Glide.

Das Motorrad ist wunderschön, keine Frage, das Angebot des Händlers (gemessen am Listenpreis) war gut, überzeugt (oder vielmehr geködert) hatte mich aber die Technik. Endlich eine Fahrbarer Hobel, das Fahrwerk, die Gabel, alles gut überarbeitet.

Und für die langen Strecken eine State of the Art Bordsystem für Musik und Kommunikation.

Musik war mir an sich egal, aber mal ans Telefon gehen können wenn ich das mag klang gut. Besser aber noch war die Aussage dass das System Sprachsteuerung beherrscht – und zudem ist es Bluettoothfähig.

hdalt

Prima, gekauft. Aber da war ein Haken. Zu Hause musste ich feststellen, dass die Street Glide zwar Bluetoothfähig war, nur nicht für Spracherkennung. Das wusste damals nicht mal der Händler wie er zugab.

Das bedeutet im Falle der Street Glide, wenn Du Sprachsteuerung willst, dann musst Du nen (Kabel-) Konnektor kaufen und ein Kabelgebundenes Headset. Technik wie im Mittelalter, schön unter neuem Gewand versteckt. Ich will kein Uraltkabelheadset. Ich hab ein Cardo ohne Kabel. Funktioniert prima mit allen Bluetooth Geräten. Nur nicht mir der Harley.

Und warum? Harley Deutschland weiß es nicht, findet die Aussage zu Sprachsteuerung aber auch nicht irreführend. Ah, ja.

Harley in den USA hat nicht mal eine Emailadresse für Kunden, denen ist mal als Besitzer also ganz egal, während HD Deutschland Dich nur verarscht.

Bleibt noch Harman (USA) als Hersteller des Ganzen. Die sagten  mir dass es nicht gehen kann – weil Harley das notwendige Protokoll nicht wollte.

Jetzt sagt der eifrige Techniknutzer: Na und, ist doch nur Software, kann man doch nachrüsten per Update. Stimmt, sagt Harman, aber nur wenn HD es auch verlangt.

So nach einem Jahr (eigentlich sind es nun zwei da das BoomBox System schon 2014 rauskam) könnte man ja mal updaten, die Kunden wollen es nämlich, wie man an vielen Stellen im Internet nachlesen kann. Aber bisher kamen nur Fehlerupdates da das schlaue System nämlich auch schon mal die Richtungsangaben vertauscht hat.

Dafür hat man die Webseite nun etwas angepasst, man spricht von Sprachsteuerung im generellen, nicht mehr im Zusammenhang mit BT. Hatte ich erwähnt dass die Street Glides von Haus aus keinen Headsetanschluss haben, Sprachsteuerung ohne BT also von Werk aus also auch nicht gehen kann?

hdneu

Schade, wirklich, denn fahren tut sie gut, aber dieses Thema zeigte einmal mehr wie egal Harley als Unternehmen seine Kunden eigentlich sind.

Navigationsterror

Die Navis auf dem Handy sind zwar auch geil, aber im Auto mag ich die nicht so (außer in Mietwagen, da sind sie schon recht praktisch weil kostensparend).

Nun ist  also die Evolution der eingebauten Navis in den vergangenen Firmenwagen vorangeschritten und nun das:

Im Mercedes E300 (Bj 2014) arbeitet ein Navi auf TomTom Basis.

Bedienung geht so (also im Mercedes mit dem Wheel oder Sprache zumeist ganz ok, das selbe System gibt es auch in VWs und da ist es eine Katastrophe), ärgerlich ist aber dass das Kartenmaterial schon zwei Jahre alt ist und zwar kostenlos upgedated werden kann (glaube für drei Jahre ab Kauf),  dies aber nur in der Werkstatt gemacht werden kann – und da sind die Inspektionsintervalle plötzlich doch sehr weit auseinander.

Will sagen, die Karte ist alt und hat Straßen nicht drin, die gibt es schon seit über drei Jahren.  Klar, die Fehler merkt man sich und irgendwie geht’s dann auch so – nur ärgert es mich dass mein Motorrad TomTom alle viertel Jahre ein Kartenupdate bekommt und das Mercedes Teil nicht. Das kleine Kostet 250 Euro, das große gute 3.000!

Das allerallerallernervigste an dem Ding ist aber der als Sprache ausgegebene Hinweis auf Verkehrsbehinderungen entlang der Strecke. Die Alte quatscht dich tot. Wegdrücken hilft nicht, nach ner Minute kommt sie wieder. Und es ist egal ob du die betroffene Straße nur 100 Meter befährst, so wie  ich morgens eine Bundestraße gerade mal kreuzen muss – nein, die labert dich voll.

Klar, kannst Du abschalten, aber dann erhältst du eben gar keine Info mehr, was auch blöd ist.

Die gleiche Funktion hatten der BMW und der Audi vorher auch schon – aber die haben irgendwie gemerkt dass man die Straßen nur kurz befährt und für 100, 200 Meter keine Warnung ausgeben muss.

Einfach zu schlecht

An sich wollte ich einen etwas umfassenderen Artikel über die Online Shops von Media Markt und Saturn bloggen, ich bin nach der „großen Neueröffnung“  jedenfalls mächtig enttäuscht.

Allerdings kam ich nach einigen Anfängen zu dem Schluss, dass die beiden Shops so schlecht und für mich vollkommen indiskutabel in Punkto Produktauswahl, Handling, Versandkosten und in einigen Fällen auch Preis sind so dass ich es bei diesen wenigen Zeilen belasse.

Billig ist bei Webshops nicht alles, liebe MSH…