Schlagwort-Archive: Ausland

Online shoppen in den USA

Wie jedes Jahr wollen zahlreiche Geschenke zu Weihnachten bestellt werden und da schaut man natürlich auch ob man nicht etwas sparen kann.

Ich habe deswegen einen Artikel in den USA bestellt da der Dollarkurz gerade um die 1,50 steht und im Gegensatz zu Deutschland dort einige Artikel mit Discount Preisen versehen werden die hier kaum verhandelbar sind.

Da ich aber auch sicher gehen wollte dass ich den Artikel auch wirklich erhalte, wenig Probleme mit der Abwicklung habe und im Zweifel auch ein Rückgaberecht in Anspruch nehmen kann bin ich wie so oft bei Amazon.com gelandet.

Ich habe ja schon oft dort Ware bestellt, seit neustem haben die Ihr Geschäft auch ganz ordentlich auf ausländische Kunden eingestellt.

Neu scheint mir nämlich eine ganz praktische Funktion zu sein: Die automatische Verzollung. Dabei nimmt Amazon sofort beim Verkauf die notwendigen Gebühren ein und gibt sie dann dem Zusteller, der wiederum bezahlt damit die Zollgebühren und Steuern. Das Paket wird dann direkt an der Haustür zugestellt und alles ist erledigt.

Auch die Geschwindigkeit ist atemberaubend. Vorgestern, also Sonntag, habe ich Nachts den Artikel bestellt, vor einer Stunde ist er schon durch die Zollbearbeitung gegangen und wird morgen zugestellt.

Schneller geht’s fast gar nicht.

warum nur

Eine Mutter liegt in der Sonne und schläft. Ganz in der Nähe spielt ihr kleines Kind.

Plötzlich kommen Männer und schlagen der Mutter auf den Kopf, der Schädel zerplatzt und der Boden um sie herum färbt sich rot. Die Mörder ziehen weiter und lassen ihr Opfer liegen, prüfen erst gar nicht ob sie auch wirklich tot ist. Wozu auch. Wenn sie’s jetzt nicht ist, dann sicher später. Es gib noch so viele zu töten, da kann man nicht einfach Zeit verschwenden – mit solchen Kleinigkeiten.

Unvorstellbar?

Diese Woche startet wieder das blutige Morden in Kanada bei dem fast 300.000 Robben brutal erschlagen werden nur um derer Felle habhaft zu werden.

Die kanadische Regierung behauptet das Morden dort wäre Menschlich, Bilder und Videos sprechen ganz klar einen andere Sprache. Selbst die lächerlich niedrigen gesetzlichen Regelungen werden von den Mördern nicht eingehalten und die Tiere verenden Qualvoll im blutroten Eis.

robbepeta

 

Kanada betont das die Robbenjagd für viele Kanadier ein wichtiger Bestandteil ihres Einkommens ist. Gleiches könnte man wohl auch vom dortigen Drogenhandel sagen, der ist aber dort auch nicht legalisiert oder politisch legitimiert.

Es ist eine Schande für uns, die wir uns als die Krone der Schöpfung betrachten und in ständiger Gier nach Profit jegliche Moral hinter uns lassen.

 

 

 

 
Stop the Bloody Seal Massacre at PETA.org.uk.

Drei der Mörder sind bereits vor Beginn des Gemetzel in der eisigen See ertrunken. Ich muss gestehen dass mir dass nicht wirklich Leid tut und auch nicht böse wäre das ganze fiese Pack im Eis stecken bleibt und dort droht zu erfrieren. Hat ja im letzten Jahr nicht ganz geklappt.

Wer sich darauf nicht verlassen will kann ja mal hier hinsurfen und zwei vorgefertigte Petitionen unterstützen.

Zwei Minuten für viele Leben. Ein guter Deal.

http://special.peta.de/robben08/

China sucht Verbrecher online

China fahndet online nach Verdächtigen für die Unruhen in Tibet. Das will ich gerne unterstützen indem ich hier zwei der mieseseten Schurken online stelle und hoffe dass die Völkermörder Verbrecher hart bestraft werden:

WANTED

Hu_Jintao

Hu Jintao (chin. 胡锦涛 / 胡錦濤) Staatspräsident der Volksrepublik , Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission der Volksbefreiungsarmee.

Wen_Jiabao

Wen Jiabao (chin. 温家宝 / 溫家寶) Premier des Staatsrates der Volksrepublik China

(Bilder: 1. US DoD;2. White House, beide unter public domain)

wieder weg

Kaum zurück aus den USA bin ich schon wieder auf der Flucht 😉

Heute geht’s nach Dublin und die Reise beginnt wenig vielversprechend.

Der Flug nach Frankfurt wurde wegen schlechtem Wetter dort gestrichen. Gott sei Dank war ich früher am Flughafen in München und ich konnte noch auf eine frühere Maschine umbuchen, die dann aber auch über eine Stunde verspätet abhob.

Mit an Bord eine XXL Amerikanerin die ganze zwei Sitze in Anspruch nahm und kaum durch den Gang passte.

Sie war dann aber wohl nicht der Grund warum wir im Anflug auf Frankfurt heftigst durch die Luft geschleudert wurden und mehr als unsanft auf der Runway aufschlugen.

Die Anschlußmaschine nach Dublin war dann auch verspätet und wenn nicht draußen auf dem Flugzeug nicht Lufthansa drauf stand, ich hätte gewettet in einen Flieger von Airchina gestigen zu sein. 80% Chinesen an Bord, bepackt wie die Türken sorry, aber das sagt man halt so) und ziemlich quirlig im Flugzeug.

Über den Inseln war dann wieterhin heftiger Wind und auch die Lnadung in Dublin zählte zu denen die man ciht so schnell vergisst.

Neben Wind gibt es hier auch reichlich Regen, ekliges Wetter also.

Der freundliche Taxifahrer gab mir auf der Fahrt zum Hotel einen netten Exkurs in Geschichte (Religionskriege…Protestanten, Katholiken, Moslems), erzählte dass er einen Onkel aus Deutschland habe und dass er Deutschland und uns Deutsche toll fände. Geschichte wird von Siegern geschrieben und wir sollten uns nicht schämen wegen unserer Nazivergangenheit….. Wir waren doch auch tolle Soldaten, sein deutscher Opa auch, der war bei der Waffen SS.

Egal, nach einer endlos langen Fahrt, er fuhr extra langsam und schaute mich dabei ständig an – ich sass aber hinten im Auto!- bin ich dann mit einem blutenden Ohr aber dafür lebend im Hotel angekommen. Das SAS Radisson St Helen’s bietet viel für’s Geld, neben einem wunderschönen Gebäude eine tolle Bar, Super Zimmer und kostenlosen Internetzugang 🙂 und ist seit langem meine Absteige wenn ich hier bin.

Endspurt

Heute am späten Nachmittag geht’s hoffentlich wieder zurück nach Deutschland.

Hoffentlich da die SAS Verbindung jedesmal vollkommen überbucht sind und es durchaus sein kann dass man mangels Sitzplatz erst einen Tag später zurück fliegen kann. Ich bin aber noch guter Dinge, ändern kann ich es ja eh nicht. Und die insges. 12 Stunden Flug machen mich auch nicht allzu heiß auf das fliegen in einem vollen Bomber, insbesondere da ich Mitte der Woche schon wieder weiter nach Irland muss.

Bis dahin gibt’s noch mal die volle Packung Meetings, ab 08.00 bos 14.30 ohne Pause ein Planungsmeeting zum kommenden Geschäftsjahr welches für uns am 01. Juli beginnt.

Danach liegen dann fast zwei Wochen USA hinter mir die inklusive einem Meeting mit Bill Gates so ziemlich alles boten was man auf einem Business Trip zur Corporation so braucht, aber auch Abseits der Arbeit ist viel passiert. Erstaunlich wie sich Dinge der Zeit fügen und alles seinen festgelegten Weg geht.

Mal schauen was bis zur Ankunft in München noch alles passiert.