Schlagwort-Archive: die Post

Neues von der Packstation

Nachdem sich in den letzten Monaten die Nutzung der Packstation als recht annehmbar erwiesen hat läuft seit gestern wieder alles es unrund.

Erst kam eine Mail die mir Mitteilte das eine Lieferung nicht in der Packstation eingeliefert werden konnte und deswegen in der Postfiliale in Unterschleißheim bereit liegen würde.

Da die genau am anderen Ende der Stadt liegt, immer krache voll ist und ich überhaupt gar nicht dorthin will habe ich also beim Packstationsservice angerufen und dort mein leid geklagt. Dort meinte man zwar nichts machen zu können, zwei Stunden später kam aber eine Mail dass die Sendung nun doch in der Packstation liegt.

Danach kam dann eine SMS die mir sagte es läge in der Post… später noch eine die sagte in der Packstation…

Zu allem Glück fiel mir die Karten PIN nicht mehr ein. Also daheim ins Netz, Zugang fürs Netz hatte ich von der Post auch keinen, wurde mir aber per Mail geschickt.

Dann Passwort und PIN geändert, beides per Mail bestätigt bekommen.

Heute Morgen dann Lieferung abgeholt, danach wieder SMS:

Paket liegt auf der Post, Paket liegt in der Packstation, Altes PW Internet, Bestätigung PIN Änderung, Bestätigung Neues PW, Paket liegt in der Packstation, altes PW…. argh… die Post spammt mein Handy…

Danke Post

Endlich auch mal ein wirklich positives Erlebnis mit der Deutschen Post.

Die hat es zwar nicht geschafft eine Express Sendung zu vereinbarten Liefertermin zuzustellen, das lag aberdaran dass der Karton von Amazon einfach zu groß war.

Dafür rief mich dann die Postheute an und fragte wo sie das Paket nunalternativ zustellen dürften. Das ist mal wirklich gut, denn die Post in UNterschleißheim liegt am anderen Ende der Stadt und ich hab immer wenig Lust da hin zu fahren.

Amazon hingegen täte gut daran in Ihr System Maximalgrößen für Packstationen einzuprogrammieren und automatisch nach einer Alternativen Sendungsadresse zu fragen. Kann ja kein großes Problem sein da sie die Artikelmasse durch die Bank schon abgespreichert haben. So könnte dann, wenn der Versand das ganze in ein großes Paket packt der Computer automatisch statt der Packstation an eine andere, vorher festgelegte Adresse versenden und alle wären wieder etwas glücklicher.

Die Post mal wieder – nicht

Manche Erlebnisse mit der Post sind so abstrakt, da kann man selbst mit großer Phantasie im vorhinein nicht dran denken.

Packstationen zum Beispiel, die offenbar hinten größere Öffnungen haben als vorne. Die Post kann die Lieferung zwar auf der einen Seite reinschieben, man bekommt sie aber auf der anderen Seite nicht raus…

Heute aber wartete ich mal wieder „nur“ auf eine wichtige und auch eilige Sendung. Zustellung deshalb mit DHL Express. Einen anderen Kurierdienst hatte der Versender leider nicht im Angebot, sonst wäre es sicher nicht die Post gewesen. Als Anschrift habe ich die Packstation vor unserer Firma angegeben da ich nicht wusste wann ich selbst dort sein würde. Das Paket ist klein und ich war mir sicher dass es in ein solches Fach passen würde.

Heute Vormittag dann um halb elf der Anruf vom Auslieferungsfahrer: Wir haben leider nur ein Fach in der Packstation für DHL Express Lieferungen und das ist gerade belegt, können wir es woanders hinliefern?

Mir war zwar unklar wo der UNterschied zwischen Post und Post ist, sagte aber: Klar können sie, heute Nachmittag wäre ich unter einer anderen Adresse zu erreichen, das würde gehen.

Kein Problem, ist bis 17.00 Uhr da, so der Fahrer.

Was natürlich nicht stimmte. Ein Anruf bei DHL Express um 18.00 Uhr brachte Klarheit: Nein, heute auf keinen Fall, erst morgen Vormittag.

Da bin ich aber nicht mehr hier. OK, ich könne es bis 21.00 auch da abholen. Ah, gute Idee. Ich bezahle Gebühren für Express und hole es mir dann selber 60km entfernt ab. Was läuft da eigentlich falsch? Ist die Erwartung denn so falsch Termingut zum vereinbarten (und bezahlten) Zeitpunkt am vereinbarte Ort zu bekommen und -falls das aus Gründen die nur die Post zu vertreten hat- nicht gelingt, schleunigst eine alternative Zustellung ermöglicht wird? warum kann das UPS, TNT und offenbar jeder andere Kurierdienst (für weniger Geld noch zudem) und nicht die deutsche Post?

Nachtrag 23/01/08: Gerade eben rief DHL an. Der Kurier meinte er wäre etwas früh, hätte baer eine 12-17 Uhr Lieferung für mich. Leider hat er übersehen dass es 12-17Uhr gestern war… und nicht zu mir nach Hause sondern in die Firma sollte. Aber das sind ja nur Nebensächlichkeiten.

ich will doch nur was bezahlen

Ich habe etwas bestellt und mir dieses als Nachnahmesendung schicken lassen. Bis dahin noch kein Problem. Heute kam es an und -ich konnte nicht bezahlen.

Nicht weil ich kein Geld hätte, nein, man ließ mich quasi nicht, die Post unterteilt Paketsendungen nämlich in zwei Lager: DHL und DHL Express.

Die DHL Express Leute fahren mit den größeren Bussen und haben Kartenterminals dabei, da kann man bequem mit EC oder Kreditkarte bezahlen. Bis 5000 Euro sogar. Leider gönnt die Post den normalen Postboten so etwas nicht. Der kann nur Bares mitnehmen.

OK, hole ich es halt auf der Post ab. Die nimmt zwar EC Karten, leider aber nur bis zu einem bestimmten Betrag. Steht leider nirgendwo geschrieben, jetzt weiß ichs aber. 
Also auf zur Sparkasse, hab da zwar kein Konto, will aber dorthin per Blitzgiro die Summe überweisen lassen um sie dann Bar zu empfangen. Sparkasse sagt kein Problem, also rufe ich meine Bank an und veranlasse den Transfer und sende dazu noch das gewünschte Fax. Kostet 10,- Euro, war mir egal.
Das war am Vormittag. Um 15.30 habe ich dann noch mal angerufen und gefragt ob ich unter Blitz evtl. ein falsche Vorstellung hätte. Dauert sonst nur eine Stunde und für 10,- sollen sie ruhig auch Gas geben. Antwort: Geld müsste gleich da sein.

30Minuten später Anruf der Sparkasse und der einleitende Satz: „Zwei Nachrichten, eine gut, eine schlecht. „ -kann der Mann ja nicht wissen, ist aber eine Grantie meinen Blutdruck sofort in dramatische Höhen zu bringen. Ich hauche ein „bitte?“.

Also: „Das Geld ist da, aber wir brauchen noch eine Haftungserklärung der Bank weil der Betrag über unserem versicherten Höchstwert liegt“ ??? „Warum hat man mir das vorhin nicht vor Ort direkt gesagt? – Egal, ich frage bei meiner Bank nach einem solchen dokument“

Meine Bank sagte mir dass es 2,50 kostet und sie keinen blassen Schimmer hat warum die Sparkasse danach fragt. Das Dokument würde in 20 Minuten gefaxt werden. Das war 16.00 Uhr. Um 16.50 rufe ich noch mal da an, frage ob es denn dort keine Uhren gäbe und wo das Fax bliebe. Ich werde verbunden, man erklärt mir dass das Fax in 5 Minuten käme. Ich sage dass die Sparkasse dann zu hat und das was er mir da gerade beschreibt keine „Haftungserklärung“ sei.

Stimmt höre ich da, so was stellen sie nicht aus, damit müsse die Sparkasse dann wohl leben. Ich habe ihm dann erklärt dass es mein Geld wäre dass sie da transferiert haben an das ich offenbar ohne dieses Schreiben  nicht ran käme und ich damit nicht leben will. Hat er wohl verstanden und wollte sofort dort anrufen. Leider hatte die Sparkasse mittlerweile zu. Und die Post dann wohl auch.

Über die Gebühren von insges. 12,50 Euro werden wir uns wohl noch mal unterhalten müssen, liebe DKB Bank.