Schlagwort-Archive: essen

Projekt 52-09: Küchenkultur

Und weil ich gerade in der Küche war um das “Massenhaft” Thema abzulichten direkt ein Nachschlag (wie passend) zum Thema der 11. Woche: “Küchenkultur”

Maggie ist irgendwie überall zu finden und gehört ganz sicher (leider) zur deutschen Küchenkultur. Wobei ich als Vegetarier das Zeugs nur in sehr wenigen Gerichten zu mir nehme: Linsen-/Erbensuppe sowie Spinat. Ansonsten versuche ich eher den Geschmack über die Zutaten zu erzeugen.

IMG_3187_0500

Ungünstige Ernährung

Ich bereite gerade die Halbjahrespräsentation vor und heute ist sozusagen Großkampftag. Seit Weihnachten werden Daten analysiert, Kommentare vorbereitet, Informationen zusammengetragen.

Morgen ist die Besprechung mit dem europäischen Headquarter und heute wird alles finalisiert und gegengecheckt….

Da bleibt dann leider wenig Zeit zum Essen und so bestand mein heutiger Speiseplan aus einer Banane zum Frühstück, etwa 150Gramm Gummibärchen die hier irgendwer hingelegt hatte (und mir wie ein Pfropfen im Magen liegen), einer Praline die ich beim Marketing geklaut habe und ca. 3,5 Liter Cola Light und diversen Tassen Kaffee.

Werde mir wohl nachher was von Nemos Futter ausborgen müssen. Nur falls er noch was vegetarisches übrig hat, natürlich. Oder doch lieber Pizza Service?

lecker hanf

Wer Hanf nur als Droge kennt wird evtl. überrascht sein dass es in der vegetarischen Küche ein leckeres Lebensmittel ist.

Vor allem als Wurst ist es eine überzeugende alternative zu dem Tofu Zeugs (Tofu Wurst ist das schlimmste überhaupt…).

Sehr lecker als Snack zwischendurch ein vegetarischer Landjäger mit dem Namen “Spacebar”. Riecht wie ein echter Landjäger, sieht auch so aus, hat die gleiche Konsistenz und schmeckt dann erfreulicher Weise auch so.

CIMG0074 CIMG0075

Vegetarisch?

Im Supermarkt lachte mir an der Kasse ein nettes kleines Kochbuch entgegen.

„Vegetarisch genießen“ – 47  Super Rezepte, las ich darauf, kostete 3,49 Euro und so landete es im Einkaufswagen.

Offenbar hat der Verlag aber „vegetarisch“ nicht so ganz verstanden. Obwohl es ganz zu Beginn eine (unvollständige) Auflistung gibt in der die verschiedenen Ausprägungen der Vegetarier dargestellt werden tauchen im Buch plötzlich Gerichte mit Fisch auf. Vorne steht noch „essen nichts vom toten Tier“, bei der Fischsuppe steht plötzlich „das Fisch wegen seiner vielen Nährstoffe auch bei immer mehr Vegetariern auf den Tisch kommt“.

Irgendwas hat der  „meine Familie und ich Verlag“ bzw. die Verlagsgruppe Burda da falsch verstanden…

vegetarisch geniessen?