Schlagwort-Archive: recht

Hunde in Bayern – Petition gegen den drohenden Leinenzwang

Lange Zeit dachte ich dass man mit seinen Tieren in Bayern machen kann was man will, es schert eh keinen. Nach wie vor hat Bayern diverse Gesetze zum Tierschutz entweder nicht umgesetzt oder per Sonderregelung erst mal außer Vollzug gesetzt, so zum Bsp. das Verbot der Ständerhaltung für Rinder und Pferde.

Wenn man also meint Tiere sind den Politikern hier egal, es geht eh nur ums Geld, dann überraschen sie einen hier mit neuen Verordnungen… Bayerische Städte haben schon so etwas wie Schilda und das lesen der Lokalzeitungen kann einen Zugereisten nur zum Kopfschütteln bewegen. Hier wird sich ums Kleine gestritten, nicht ums Große (dafür zahlt irgendwer Geld und alle halten brav die Klappe).

Bisher gibt es in Bayern noch keine generelle Leinenpflicht für Hunde (allerdings ziemlich sinnfreie Ausnahmeregelungen), nun jedoch soll sich dies offenbar ändern und ein entsprechender Gesetzentwurf ist wohl fertig gestellt.

Das es keineswegs positiv endet wenn Hunde nur noch an der Leine sind sollte jedem denkenden Menschen klar sein. Im Gegenteil, Hunde die sich nicht sozialisieren können und mit Artgenossen spielen und toben werden schneller aggressiv da sie den Umgang mit anderen Hunden nicht kennen bzw. erlernen und ihr Bewegungsradius bedrohlich eingeschränkt wird(ist das erste was man in der Hundeschule lernt… keine Hunde an der Leine zusammenführen).

Es ist eine der vielen Initiativen wo der Staat aufgibt sich mit seinen Bürgern zu befassen (wie auch, spart ja jedes Personal auf der Strasse ein und die Obrigkeit sieht man nur noch auf Bierfesten und Spatenstichen) und ihm letztlich die Verantwortung und Mündigkeit entzieht (ziemlich Grundlos sogar, es gab seit Jahren wohl keinen Zwischenfall mit einem Hund der durch eine Leine verhindert worden wäre…).

Die Gesellschaft für artgemässe Hundehaltung e.v (GAH) ist die Lobby der Hundehalter (nicht nur für Bayern) und ruft nun zu einer Petition auf die ich hier gerne Publik machen möchte.

Wer die Sache unterstützen mag klickt bitte hier und –so kurz vor den Landtagswahlen in Bayern- wird sich sicher der ein oder andere Politiker erweichen lassen nochmal nachzudenken.

deutscher irrsinn

Seit Anfang des Jahres gilt der neue Glücksspielstaatsvertrag mit dem der Staat bzw. vielmehr die Bundesländer krampfhaft versuchen Ihr Glückspielmonopol gegen private Anbieter zu verteidigen und was nach Einschätzung diverser Juristen gegen EU Recht verstößt.

Nach und nach kommen nun immer seltsamere Blüten dieses Gesetzes zum Vorschein.

So wirbt das staatliche Lotto nach wie vor mit Millionenjackpots die zwar mit halbherzigen „Glücksspiel kann süchtig machen“ Claims enden, oder man wirbt gleich so (sehr präventiv):

(C) Lotto Thüringen
(C) Lotto Thüringen

Man kann in Bayern seinen Lottoschein nicht online abgeben, In Rheinland Pfalz aber schon… gleichzeitig dürfen mich aber Agenturen anrufen und mir NKL Lose anbieten.

Nun wird auch der SKL verboten die Show mit Herrn Jauch zu veranstalten (bzw. RTL darf sie nicht mehr senden), dann wird auch schon davon ausgegangen dass die Ziehung der Lottozahlen demnächst nicht mehr gesendet werden dürfe. Aha. Was kommt dann? Dürfen die Ergebnisse der Fußballspiele nicht mehr kommuniziert werden?

Bin ja kein Fachmann, aber welcher Glückspielsüchtige kauft sich Lose? Oder spielt Lotto? Warum verbietet man nicht konsequenterweise die Automaten an denen echte Süchtige spielen?  Oder die Casinos?

Ich dachte wir sind mündige Bürger… muss man uns denn alles vorschreiben oder verbieten?

Das nimmt langsam schon amerikanische Formen an in unserem Land… Büchse Bier auf der Straße verboten, Waffe tragen geht aber ok.

Buch-Stock

Die Naselnuss hat mir einen Knüppel zugeworfen und wie so viele vor mir kann ich den Sinn des ganzen noch nicht erkennen.

Da ich aber gerade zwei Minuten Zeit habe hier worum es denn eigentlich geht:

  1. Nimm das erste Buch in deiner Nähe, das mindestens 123 Seiten hat.
    ok, die Bedinungsanleitung vom MDA Touch werte ich mal nicht als Buch. Ich nehme „Handbuch des Nutzlosen Wissens
  2. Öffne das Buch auf Seite 123.
    -jo
  3. Finde den 5. Satz.
    – an dieser stelle gibt es nur eine Aufzählung von seltsamen Gesetzen. Ich werte das als Sätze.
  4. Poste die nächsten 3 Sätze.
    -In Siena ist es allen Frauen verboten, als Prostituierte zu arbeiten wenn ihr Vorname Maria ist.
    -In Frankreich, dem angeblich klassischen Land der Liberté, erhielten Frauen erst 1944 das Wahlrecht.
    -1911 wurden drei Männder wegen der Ermordung von Sir Edmund Berry zu Greenbury Hill gehenkt; ihre Namen waren Green, Berry, Hill.
  5. Wirf das Stöckchen an 5 Blogger weiter.
    -irgendwie hat schon jeder das Ding vor den Kopf bekommen. Ich legs mal hier ab, evtl. erbarmt sich ja jemand und nimmt es mit.

Mieser Demagoge

Hessens Noch-Ministerpräsident Roland Koch fordert härtere Strafen für Jugendliche und nun auch für Kinder.

Da das für und wieder ja schon ausgiebig diskutiert wird hier nur kurz mein Gedanke den ich hatte als ich diesen Artikel in der Süddeutschen Zeitung las:

 Schwere Gewaltdelikte wie Raub, Vergewaltigung und Körperverletzung sind ausgerechnet in Hessen seit 1999 stärker gestiegen als in fast allen übrigen Bundesländern. Und zu 90 Prozent sind Deutsche dafür verantwortlich.
Quelle: Süddeutsche Zeitung

 Folgendes Zitat fiel mir dazu ein:

„Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt ist ein Verbrecher.“

Galileo Galilei (1564-1642)

Ich persönlich glaube ja nicht dass Herr Koch dumm ist…

Rechtsfragen in der digitalen Welt

Der Igel hat mir einen interessanten Link geschickt den ich hier unbedingt weitergeben möchte.

„Rechtsfragen in der digitalen Welt auf einen Blick“ erläutert, welche Bilder, Töne und Texte rechtlich geschützt

sind und wann das Agieren im Netz Persönlichkeits- oder Urheberrechte verletzt. Die Broschüre gibt Tipps und

benennt Anlaufstellen, die weiterführende Informationen bereithalten.

In der übersichtlichen Bröschüre (PDF) von Mekonet wird ausführlich dargestellt welche rechtlichen Stolperfallen m Web 2.0 lauern und was unter den einzelnen Begriffen überhaupt zu verstehen ist.

Das PDF ist hier zu finden.