Schlagwort-Archive: windows

Abenteuer iPhone

Seit einigen Tagen teste ich ein Apfel iPhone mit 16GB und vergleiche es mit unseren eigenen Windows Mobile 6 Geräten (und lausche eifrig den Ausführungen was spätere Mobile Versionen leisten werden). Das UMTS nicht an Bord ist kann ich gut verschmerzen, ich schaue mehr auf die Funktionalität des Telefons.

Nach Anfänglicher Begeisterung über dasTouch Display folgte recht schnell die Erkenntnis das ein Iphone zwar einnetter MP3 Player ist, für mehr aber nur sehr bedingt geeignet ist.

Wie bei fast allen Apfel Geräten hat man ein sehr stylisches Device was aber in der Bedienbarkeit weit hinter dem Marktstandart zurück liegt.

So begeistert zwar die Darstellung der SMS alsThread für einen kurzen Moment, das schreiben einer solchen ist jedoch eine echte Qual da die virtuelle Tastatur recht klein ist und eine T9 Eingabehilfe komplett fehlt. Apfel stellt zwar eine deutsche Tastatur bereit, verzichtet aber aus unerfindlichen Gründen auf Umlaute. MMS Funktionalität muss über ein (nicht von Apple stammendes Tool) manuell hergestellt werden, Emails löschen geht nur einzeln, Anlagen lassen sich nicht speichern, RSS Feeds werden nicht von Hause aus gelesen und so etwas wie Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation gibt es gar nicht. Copy & Paste scheint man bei Apfel auch nicht zu kennen, zumindest ist es mir noch nicht gelungen einzelne Wörter zu kopieren (was das einfügen damit von sich aus ausschließt).

Die Bedienung mit einer Hand ist dazu nahezu unmöglich und selbst das annehmen eines Anrufs ist ohne hinzusehen ziemlich problematisch.

Frech ist allerdings dass man das Ding Musik nur mit einem einzigen PC synchronisieren kann. Wer also die Musik zu Hause auf dem Rechner hat und dachte er könne, wie mit jedem íPod halt auch, diese Musik vom iPhone nun via iTunes auf dem Arbeits PC hören: Fehlanzeige. Und das gilt nicht nur für Titel aus dem Apple iTunes Store, nein auch für die eigenen MP3 Dateien die man so auf das Telefon lädt.

Wirklich toll finde ich am Ende nur noch das große Display, das automatische drehen des Screens (was aber auch nicht in allen Anwendungen funktioniert) und dasZoomen durch Fingergesten. Und halt die iPod Funktionalität, aber dafür ist es an sich zu teuer…. Ein typischer Apfel halt.

 

Dreamscene für Vista

Gestern habe ich mir das für Windows Vista Ultimate Nutzer kostenlose Tool „Microsoft Dreamscene“ geladen.

Mit Dreamscene kann man auch Filme als Desktophintergrund nutzen was ein ganz witziges Feature ist.

So kann man nun halt den Lieblingsvideoclip oder einfach ein animiertes Hintergrundbild laufen lassen.

Die Welt geht nicht unter wenn man es nicht hat, für alle die Bilder als Hintergrund langweilig finden ist es aber ein nettes Add-On.

Vista sicherer als Linux und OS X

Laut einer Studie (zugegeben einer internen von Microsoft Corp) ist Vista das bisher sicherste Betriebsystem.Wie Jeff Jones in einem Post beim Blog CSOONLINE schreibt wurden in den ersten 6 Monaten deutlich weniger kritische Fehler als bei irgendeinem anderen (gängigem) Betriebssystem festgestellt.

  • (c) Jeff Jones 
  • Vista kam auf  12 als kritisch eingestufte Fehler (von denen 11 sofort behoben wurden), einer blieb in den sechs Monaten ungepatcht.
  • Windows XP brachte 23 kritische Fehler, 3 davon wurden nicht gepatcht.
  • Red Hat Linux (RED HAT ENTERPRISE LINUX 4 WORKSTATION) hatte 62 kritische Fehler von denen 59 nicht behoben wurden
  • UBUNTU (6.06 LTS) kam auf 47 als kritisch eingestufte  Fehler, für 20 davon stellte UBUNTU keinen Patch bereit
  • Novell (NOVELL SUSE LINUX ENTERPRISE DESKTOP 10) kommt auf 44 kritische Fehler von denen 6 ohne Patch blieben
  • MAX OS X 10.4 hatte 18 kritische Fehler, für 3 davon blieb Apple einen Patch schuldig

Auch die Übersicht der Fehler insgesamt spricht derzeit für Vista:

(c) Jeff Jones

Ja, es ist eine Studie von Microsoft aber die Daten sind nachprüfbar und jedermann zugänglich.Was mich grundsätzlich ärgert ist dass Nachrichten mit positivem Windows Inhalt fast nie Ihren Weg in die deutschen Foren und Zeitungen finden.:roll:

Nvidia GeForce Treiber 160.04 für Vista 32

Nachdem ich mit dem letzten offiziellen Treiber von Nvidia (158.24) für meine 8800GTX einen ziemlichen Griff ins Klo machte und mir das System erklärte dass ein gar nicht existentes Age of Empires 2 ein Update bräuchte habe ich nun gestern einen noch nicht releasten Beta Treiber installiert.

Die Version 160.04 läuft ziemlich rund und auch diverse Fehler die vorher im ein oder anderen Spiel zu sehen waren sind nun weg. Auch ist erreiche ich nun bei einigen Spielen eine deutlich höhere FPS Zahl. Und Shadowrun läuft jetzt noch flüssiger….

Wie immer muss man bei Betas vorsichtig sein wenn man sie aufspielt, da aber auch der offizielle Treiber noch Beta Stadium hat (aber schon recht lange gestestet wird) ist das Risiko überschaubar. Trotzdem unbedingt vorher ein Systembackup machen!

Wo kommen die inoffiziellen Treiber eigentlich her?

Nvidia gibt (wie fast alle Harwdare Hersteller) schon sehr früh Treiber Releases an die Partnerunternehmen raus, wichtig sind hierbei vor allem die Spieleentwickler. Die passen mit den Treibern Ihre Games an und geben Nvidia Feedback woraus dann, wenn es sprübare Vorteile gibt und der Treiber stabil ist, ein offizieller Release wird. Diese Treiber werden unter einem sogenannten NDA (Non Disclosure Agreement = Verschwiegenheitserklärung) verteilt. Da steht dann auch drin dass man nicht über diese Treiber berichten darf und schon gar nicht weitergibt. Das passiert aber immer wieder und so tauchen dann Treiber auf die zum Teil niemals Ihren Weg auf die Nvidia Page schaffen.

Den Treiber gibt es bei Guru 3d zum download.

Safari Update

Die Apple Update Software hat mir ein Update für den Safari Browser für Windows geladen.

Geändert an den Fehlern hat sich aber nix. Schade.

kleiner nachtrag 22.59: Offenbar sieht heise.de die Sache ähnlich:

Da der Browser in Version 3.0.1 aber noch genauso instabil und unzuverlässig arbeitet wie bereits die Vorgängerversion, kann man von seinem Einsatz derzeit nur abraten.