Schlagwort-Archive: Zu Hause

Da bin ich wieder

Nach einiger Abstinenz bin ich nun wieder stolzer Besitzer eines DSL Anschlusses.

1&1 war ja nicht in der Lage an der neuen Adresse einen Anschluss zu schalten technisch nicht möglich), Congstar war da offenbar geschickter und hat es in kurzer Zeit realisieren können.

Was ist in den letzten Wochen so alles geschehen?

Nun, erst mal war Urlaub angesagt, zwar nur kurz in der Türkei, aber dafür schön und erholsam.

Dann der Umzug, der ist nun vollbracht, danke an alle die geholfen haben (vor allem an den “Meister”) nicht enden wollende Berge von Möbeln, Kisten und Kartons ins neue Heim zu schaffen und dort auch, zumindest teilweise, wieder aufzubauen.

Es stehen zwar überall noch Kisten rum, ich gebe aber die Hoffnung nicht auf dass auch das bald ein Ende haben wird.

Im Rahmen des Umzugs musste ich dann leider auch feststellen dass es einige große Möbelhersteller nicht mehr gibt. Da kaufst Du zu saftigen Preisen Möbel vom Markenanbieter ein da ja da auf lange Zeit Ersatz gesichert sei und dann gehen die alle Pleite.

Etwas unschön ist aber der Streit mit meinem Vormieter, der wollte mich bei der Ablöse seines Ofens über den Tisch ziehen und nun streiten wir uns darüber. Aber auch dafür wird es eine Lösung geben 👿

Auf der Arbeit ist irgendwie alles beim alten, derzeit steht alles unter dem Eindruck des nächste Woche stattfindenden Windows 7 Launches ( welches ich jedem ans Herz legen kann, ich arbeite schon seit Monaten damit und es gab noch kein Windows was mich so sehr begeistert hat weil es da macht was es soll: Es funktioniert einfach und schnell).

Ab sofort also hier wieder regelmässig Posts, stay tuned 😉

Ein Dorf im Ausnahmezustand

Letztes Wochenende hatten die Festivitäten zur 1250 Jahrfeier meines derzeitigen Wohnortes “Buch am Erlbach” ihren Höhepunkt.

Nachdem über Wochen hinweg (ich glaube seit Januar oder Februar) ein historisches Dorf im Dorf aufgebaut wurde (alles von den Bürgern selbst!) zogen am Freitag dann die Bewohner in das selbige ein. Hatte schon ein wenig etwas von Big Brother oder Zoo, war aber wirklich toll gemacht. Im Dorf waren den historischen Epochen nach Hütten und Zelte aufgebaut so dass man beginnend bei der Steinzeit über Kelten und Römer alle wichtigen Abschnitte der letzten 1250 Jahre (und darüber hinaus) anschauen konnte.

1250 Jahre Buch am Erlbach 2009-05-16 002

Die Bewohner waren passend zu den dargestellten Zeiten gekleidet und es roch auch ein wenig wie vor 1000 Jahren (was aber wohl am Qualm der Feuer und am Bier lag 🙂 )

1250 Jahre Buch am Erlbach 2009-05-16 003 1250 Jahre Buch am Erlbach 2009-05-16 007

Neben Musik und programmatischen Inhalten an den Abenden und den Tag durch war am Sonntag dann, bei bestem Wetter, der große historische Umzug.

Da offenbar das halbe Dorf teilnahm (wohl über 1000 Personen) müssen die tausenden Besucher wohl aus dem Umland gekommen sein, jedenfalls war mächtig was los und anschließend wurde noch g’scheid gefeiert. Hatte ein bisschen was von Karneval und damit fühlte ich mich umso heimischer 🙂

1250 Jahre Buch am Erlbach 2009-05-17 006 1250 Jahre Buch am Erlbach 2009-05-17 063

 

Schee woars.

hin und wieder zurück

So, Weihnachten ist vorbei und Nemo und ich sind wieder zu Hause.

Die Feiertage haben wir bei meinen Eltern in der Eifel verbracht, kommende Woche muss ich aber leider an einigen Tagen arbeiten und so gings dann heute wieder zurück.

Wohnung eiskalt, ein Berg Post und ein noch größerer Berg Wäsche 🙁

Schlimmer aber war dass auch heute recht viele Leute in den Winterurlaub gefahren sind. Auf der A3 ging es recht eng zu da offenbar das gesamte Nordrheinwestfalen auf dem Weg in den Süden war.

Man kann sich kaum vorstellen was sich da alles in einen kleinen Mazda quetschen lässt und wie so ein untermotorisiertes SUV schaukeln kann… Und immer schön linke Spur, auch wenn rechts nix ist – man darf ja den Schwung nicht verlieren vor dem nächsten Berg. Von weitem sah es aus als ob einige Waschmaschinen auf die Dächer geschraubt hätten… echt brutal.

Aber dazwischen ging es dann ganz gut und in knapp vier Stunden waren wir dann wieder daheim. Jetzt müssen nur noch die Berge abgearbeitet werden.

Produktiver Tag

Endlich mal an einem Samstag fast alles geschafft was ich erledigen wollte.
Erst mit Nemo eine große Gassirunde, dann das Motorrad aus der Werkstatt geholt.
Danach den Rasentraktor aus dem Winterschlaf erweckt, leider war aber die Batterie seltsamerweise leer.

Hab dann ich versucht ne neue aufzutreiben, aber nicht dass Ihr denkt dass man so was da bekommt wo man auch den Traktor her hat.
Nä! „Die müssen wir bestellen,dauert etwas drei Wochen“ so die freundliche Auskunft in allen Baumärkten der Stadt.
Ich will aber heute Rasen mähen, die letzten Wochenenden kam auch schon dauernd was dazwischen.
Dann bin ich zu denen gefahren die so Dinger reparieren. Die machen natürlich Samstag um 12.00 Uhr zu oder erst gar nicht auf. Es geht den Leuten halt gut in Bayern.

Hab dann die olle Batterie mal drei Stunden an mein Motorrad Ladergerät geklemmt, die Hoffnung war gering aber siehe da, es ging.
Also ist der Rasen nun auch kurz (wichtig wegen der Zecken die sonst auch schnell mal im Garten sind) und ich hab zwei oder drei Wochen Ruhe.

Wobei es mir schon leid tat die schönen Gänseblümchen wegzumähen. Sah so hübsch aus.

Später hab ich noch den Wagen gewaschen den ich mein Rasenkanten schneiden ein wenig eingegrünt hatte  und meine Wäsche gewaschen (die auch sehr grün war).
Puh.
Und morgen werd ich wohl ne runde biken. Wetter soll ja recht gut werden 😀

Undicht

Die Haushaltshilfe notierte: „Das Bügeleisen ist defekt, es ist undicht und verliert Wasser. Könnten Sie wohl ein neues besorgen?“

Klar, kein Problem. Da ich die ganze Woche immer recht spät heim kam und die Dame recht zuverlässig ist bin ich erst gar nicht in den Keller zum nachsehen und habe schnell online ein neues besorgt. Da die zweite Haushaltshilfe (nein, so dick wie sich das liest habe ich es auch nicht, die kommen im Wechsel) letztens meinte das mein Bügeleisen zu schwer wäre habe ich also eine Bügelstation bestellt. Die sind leichter und der Tank ist separat, kann also eher nicht undicht werden. Zumals dies schon das zweite Gerät war das am Tankundichtigkeit zeigte.

Als ich das neue Gerät gestern anschloss habe ich mir das alte Teil noch mal angeschaut. Von wegen undicht. Man darf halt nur das Wasser bis zu Markierung „MAX“ einfüllen 😯

Beim nächsten mal schaue ich vorher nach.