Navigationsterror

Die Navis auf dem Handy sind zwar auch geil, aber im Auto mag ich die nicht so (außer in Mietwagen, da sind sie schon recht praktisch weil kostensparend).

Nun ist  also die Evolution der eingebauten Navis in den vergangenen Firmenwagen vorangeschritten und nun das:

Im Mercedes E300 (Bj 2014) arbeitet ein Navi auf TomTom Basis.

Bedienung geht so (also im Mercedes mit dem Wheel oder Sprache zumeist ganz ok, das selbe System gibt es auch in VWs und da ist es eine Katastrophe), ärgerlich ist aber dass das Kartenmaterial schon zwei Jahre alt ist und zwar kostenlos upgedated werden kann (glaube für drei Jahre ab Kauf),  dies aber nur in der Werkstatt gemacht werden kann – und da sind die Inspektionsintervalle plötzlich doch sehr weit auseinander.

Will sagen, die Karte ist alt und hat Straßen nicht drin, die gibt es schon seit über drei Jahren.  Klar, die Fehler merkt man sich und irgendwie geht’s dann auch so – nur ärgert es mich dass mein Motorrad TomTom alle viertel Jahre ein Kartenupdate bekommt und das Mercedes Teil nicht. Das kleine Kostet 250 Euro, das große gute 3.000!

Das allerallerallernervigste an dem Ding ist aber der als Sprache ausgegebene Hinweis auf Verkehrsbehinderungen entlang der Strecke. Die Alte quatscht dich tot. Wegdrücken hilft nicht, nach ner Minute kommt sie wieder. Und es ist egal ob du die betroffene Straße nur 100 Meter befährst, so wie  ich morgens eine Bundestraße gerade mal kreuzen muss – nein, die labert dich voll.

Klar, kannst Du abschalten, aber dann erhältst du eben gar keine Info mehr, was auch blöd ist.

Die gleiche Funktion hatten der BMW und der Audi vorher auch schon – aber die haben irgendwie gemerkt dass man die Straßen nur kurz befährt und für 100, 200 Meter keine Warnung ausgeben muss.

läuft nicht gut dieses Jahr

Also irgendwie ist (auch) in diesem Jahr gehörig der Wurm drin.

Nichts läuft wirklich rund. Erst musste Nemo operiert werden, diverse Lipome / Fettgeschwulste wurden entfernt, dann stirbt Mister Einstein im April.

Heute eine weitere OP für Nemo, ein Knubbel am Oberschenkel musste entfernt werden weil der verdächtig groß und klein wurde.

Zudem hat er seit der OP (zumindest fällt es seitdem dem auf) an der Stelle an der Brust wo die Fettgeschwulste entfernt wurden einen großen Knubbel. ich dache an sich das wäre von der Wundheilung, sicher bin ich mir da nun auch nicht mehr.

Kann das jetzt langsam mal aufhören?

Trauer

Heute ist der Namensgeber dieses Blogs, “Mister” Einstein, für immer von uns gegangen.

Obwohl ich ihn zuletzt nicht mehr  so oft sehen konnte –er lebte rund 550km entfernt bei meiner  ersten Frau- so habe ich doch fast täglich an ihn gedacht.

Wir sehen uns auf der anderen Seite der Brücke wieder, alter Freund.

einstein